Aktuelles aus unseren Bildungszentren


Caritas Bildungswerk Ahaus erhält Deutschen Exzellenzpreis 2019

Dirk Küpers09.02.2019
Dirk Küpers (Caritas Bildungswerk, 3.v.li.) mit den anderen Preisträgern, Jurymitglied Henning Bauwe (Strategie-Experte der KPMG, 2.v.re.), umrahmt von den n-tv Moderatoren Corinna Wohlfeil und Thorsten Knippertz
Dirk Küpers (Caritas Bildungswerk, 3.v.li.) mit den anderen Preisträgern, Jurymitglied Henning Bauwe (Strategie-Experte der KPMG, 2.v.re.), umrahmt von den n-tv Moderatoren Corinna Wohlfeil und Thorsten Knippertz

Am 24.Januar 2019 wurde der vom Institut für Service-Qualität, der Deutschen Unternehmensbörse und n-tv ausgelobte Deutsche Exzellenzpreis im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Frankfurt vergeben. Ausgezeichnet wurden kleine, mittlere und Großunternehmen, die mit exzellenten Produkten, Dienstleistungen und Projekten auf sich aufmerksam gemacht haben. Die Preise vergab eine Jury renommierter Vertreter aus Wirtschaft, Medien und Wissenschaft. 

Zu den Preisträgern zählte in diesem Jahr auch das Caritas Bildungswerk Ahaus, das als Sieger in der Kategorie „Smart Company“ hervorging. Laudator und Jurymitglied Henning Bauwe, Strategie-Experte im globalen Netzwerk unabhängiger Managementberater KPMG international, lobte die Digitalisierungsstrategie des Bildungswerks in der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Pflegekräften und machte in seiner Rede dessen Vorreiterrolle in der Nachwuchsrekrutierung und Qualitätssicherung deutlich.

Das Caritas Bildungswerk Ahaus stellt seinen rund 1.200 Pflegeschüler/innen seit zwei Jahren eine digitale Lernplattform zur Verfügung, auf der unterrichtsübergreifend gearbeitet und kommuniziert werden kann. Zusätzlich bietet das Unternehmen bundesweit ein Online-Assistenzsystem für die jährlichen Pflichtunterweisungen und für die Expertenstandards in der Pflege an. Weitere digitale Angebote im Bereich der Fort- und Weiterbildung von Pflegemitarbeiter/innen werden folgen.

Für das Caritas Bildungswerk nahm stellvertretend Dirk Küpers, Leiter des Fachbereichs „Digitale Medien“, den Preis entgegen. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Projekte im Bereich der fortschreitenden Digitalisierung auch von renommierter Stelle bundesweite Anerkennung finden. Wir verstehen die Auszeichnung auch als Aufforderung, diesen Weg weiter zu beschreiten“, so Küpers. "Ich bin beeindruckt, wie gut deutsche Unternehmen in Form sind. Sie sind zukunftsorientiert, haben innovative Ideen und den Mut, ihr Potential auszuschöpfen“, fasst Wolfgang Clement, Schirmherr des Deutschen Exzellenzpreises, früherer Wirtschafts- und Arbeitsminister sowie NRW-Ministerpräsident, zusammen.

Fit für den praktischen Einsatz

Dirk Küpers07.02.2019

Borken - Im Lernfeld 1.3.1 lernten die Schüler aus dem Kurs B7 „Feinheiten & Besonderheiten der Grundpflege“ im praktischen Unterricht bei Fr. Wolf & Fr. Merten. Nachdem die Schüler die Klientenrolle einnahmen, können sie jetzt empathisch ihren 1. Praxisblock beginnen.

20 Jahre für den Caritasverband Ahaus tätig

Dirk Küpers06.02.2019
20jähriges Jubiläumzoom

Ahaus-Wessum - Frau Brigitte Ravert feierte am 01.02.2019 ihr 20-jähriges Dienstjubiläum. Nach der Ausbildung in der Universität Dortmund ist Frau Ravert 1999 über kleine Umwege zum Caritas Verband Ahaus gekommen. Hier unterstützte sie 10 Jahre lang die Finanzbuchhaltung und wechselte dann in das Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Ahaus-Wessum.

Herr Sicking bedankt sich im Namen des Kollegiums und des Caritas Bildungswerkes für die jahrelange Zusammenarbeit und freut sich auf eine weiterhin gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Frau Ravert.



„Wir möchten Auszubildende in der praktischen Ausbildung begleiten!“

Dirk Küpers06.02.2019
Start der Praxisanleiter-Weiterbildung

Dorsten, Oer-Erkenschwick - Mit diesen Vorsätzen starteten heute 22 Teilnehmer/innen eine Praxisanleiter-Weiterbildung. Innerhalb der kommenden neun Monate erfahren Sie Wissenswertes im Bereich des neuen Aufgabengebietes. Die Bildungsmaßnahme, die in Zusammenarbeit mit dem CBZ Oer-Erkenschwick durchgeführt wird, wird von vielen ehemaligen Auszubildenden der beiden Fachseminare besucht, die sich hoch motiviert und neugierig zum Kursstart in Dorsten einfanden. Die Teilnehmer/innen arbeiten in der stationären sowie der ambulanten Pflege, wo sie aktive Arbeitstage haben. Nun „drücken“ sie wieder für acht Stunden am Tag die Schulbank. „Sehr interessant und viel neuer Input – aber an das lange Sitzen muss ich mich erst gewöhnen“, lautete das Resümee nach den ersten zwei Tagen.

Das gesamte Team der CBZ Dorsten und Oer-Erkenschwick wünscht allen Teilnehmern/innen viel Erfolg und eine angenehme Lernatmosphäre während der Weiterbildung!

Tremor live erleben!

Dirk Küpers30.01.2019

Dorsten - Der Kurs D53 erlebte körperliche Einschränkungen, wie im hohen Alter, am eigenen Körper. In der zweiten Phase der Selbsterfahrung sollten die Auszubildenden in die Lage versetzt werden, Alltagssituationen mit körperlichen Beeinträchtigungen durchzuführen. Unter anderem galt es mit einem Tremor in den Händen sich was zu trinken einzuschütten und das Glas ohne etwas zu verschütten zum Mund zu führen oder aber zu unterschreiben. Eine weitere Aufgabe war es, sich mit einer Hemiplegie zu bewegen und Treppen zu steigen sowie mit Kontrakturen in den Fingern und Händen Kleingeld zu zählen und ein Hemd zu knöpfen uvm. Neben jeder Menge Spaß und lustigen Situationen haben die Auszubildenden den Ernst der Lage erkannt und konnten verschiedene Situationen aus der Praxis reflektieren.

Weiterbildung zur Gerontopsychiatrischen Fachkraft (GPW13) erfolgreich beendet

Dirk Küpers29.01.2019
Weiterbildung erfolgreich abgeschlossenzoom

Nach 9 Monaten und 240 Unterrichtsstunden sind 18 Teilnehmer/innen unter der Leitung von Dr. Jutta Hollander und Gabriele Wisseling am Ziel angekommen. Alle Teilnehmer/innen haben am 18. Januar mit sehr guten Leistungen vor geladenen Einrichtungs- und Pflegedienstleitungen ihr erlerntes Wissen im Rahmen eines „Marktes der Möglichkeiten“ vorgestellt. Präsentiert wurde die praktische Umsetzung der einzelnen Facharbeiten.

Wir gratulieren allen Teilnehmern herzlich und wünschen Ihnen weiterhin Motivation und die Freude an der Arbeit:
Jutta Booms, CSH St. Ludgerus, Heek; Verena Eßeling, Marien Senioren- und Pflegezentrum, Borken; Lisa Göckner, Azurit Seniorenzentrum, Rhede; Peggy Gusinde, Alexianer Haus, Münster; Adrian Hagner, St. Michael, Recklinghausen; Hendrik Herbers, Altenhilfezentrum Burgsteinfurt, Steinfurt; Marina Jochim, Betriebsführungs- und Trägerges., Münster; Thomas Könning, St. Marien, Ahaus; Lisa Lübbecke, Elisabeth-Tombrock-Haus, Ahlen; Magdalena Rogosz, St. Teresa, Bottrop; Axel Sauermann, St. Ludgerus, Reken; Helena Schmidt, St. Josef, Sassenberg; Nicole van Deelen, Klinikum Westmünsterland, Ahaus; Petra Vogt, Alexianer Haus, Münster; Irene Wahlers, ACURAS, Steinfurt; Gabriele Wedekind, Tagespflege am BJH, Marl; Sabrina Westheermann, St. Katharina, Thuine; Carina Zagar, St. Teresa, Bottrop

Der nächste Kurs zur Gerontopsychiatrischen Fachkraft (leider schon ausgebucht) beginnt im Mai 2019. Für Ende 2019 ist ein weiterer Kurs in Planung. Die Termine finden Sie in Kürze auf unser Homepage.

„Menschenwürdig leben, pflegen und Abschied nehmen“

Dirk Küpers29.01.2019
Abschluss PC 39zoom

Mit diesem Motto beendeten am 25.11.2019 die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 39. Palliative Care Kurses ihre Weiterbildung zur Fachkraft für Palliative Care. Nach ca. 1 Jahr und 160 Unterrichtsstunden sind 20 Teilnehmer/innen unter der Leitung von Monika Podbiel am Ziel angekommen. Alle Teilnehmer/innen, die in stationären oder ambulanten Altenpflegeeinrichtungen, in Krankenhäusern und Behinderteneinrichtungen tätig sind, haben mit sehr guten Leistungen vor geladenen Einrichtungs- und Pflegedienstleitungen ihr erlerntes Wissen im Rahmen eines Abschlusskolloquiums vorgestellt. Gefeiert wurde der von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mitgestaltete Abschlussgottesdienst mit Domkapitular Josef Leenders, dem Vorsitzenden der Caritas in der Diözese Münster.

Die hohe Zufriedenheit mit der Konzeption dieser Weiterbildung drückt sich nicht zuletzt darin aus, dass sich die Kurse seit nunmehr 20 Jahren einer starken Nachfrage erfreuen und viele Einrichtungen eine große Anzahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu dieser Weiterbildung entsenden. Die Qualifizierung zur Palliativ-Fachkraft wurde vom Caritas Bildungswerk Ahaus in Kooperation mit den Diözesancaritasverbänden in NRW durchgeführt.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern herzlich und wünschen ihnen die nötige Motivation und Freude an der Arbeit:

Nadine Andrissek, Caritas Pflege & Gesundheit, Ahaus; Sabine Beckmann, Caritas Pflege & Gesundheit, Schöppingen; Alexander Christen, Matthias- Claudius- Haus Greven; Julia Efing, Azurit Seniorenzentrum, Bocholt; Kerstin Elting, Haus St. Walburga; Velen-Ramsdorf; Madeleine Groshek, Ambulante Caritas Pflegedienste Hamm gGmbH; Barbara Krampe, AKC gGmbH Caritas Station, Attendorn; Margret Lepping, Caritas Pflege & Gesundheit; Vreden; Michaela Lohrmann, Ambulante Caritas Pflegedienste Hamm gGmbH; Nicole Lomott, Seniorenheim Haus Rothkirch, Isselburg; Lena Nienhaus, Yvonne Röder, Haus St. Walburga, Velen-Ramsdorf; Anja Schmäing, Caritas Seniorenheim City-Wohnpark, Gronau; Melina Uepping, Ina Vorholt, St. Josef Haus gGmbH, Hamminkeln; Carsten Wähning, Matthias- Claudius- Haus, Greven; Sonja Weghake, St. Pankratius Altenwohnheim, Gescher; Laura Weide, St. Ludgerus-Haus, Lüdinghausen; Martina Wensker, CPG Gronau.

Der nächste Palliative Care Kurs, in den noch TeilnehmerInnen aufgenommen werden können, beginnt im Mai 2019. Informationen erhalten Sie beim Caritasbildungswerk Ahaus unter der Telefonnummer 02561/93 62 25.

Betreuungskräfte freuen sich über ihr Zertifikat

Dirk Küpers17.01.2019
Betreuungskräfte freuen sich über ihr Zertifikatzoom

Rheine - Am Mittwoch haben 14 Teilnehmer/innen den Kursus „Home Care“ im Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit mit Erfolg abgeschlossen und halten stolz ihr Zertifikat „Betreuungskraft in der ambulanten und stationären Altenhilfe“ in den Händen.
Der Kurs, der ca. vier Monate dauerte, berechtigt die erfolgreichen Teilnehmer/innen in Tagesstätten, Pflegeheimen oder Privathaushalten den Alltag für pflegebedürftige Menschen abwechslungsreich zu gestalten und bei hauswirtschaftliche Tätigkeiten zu unterstützen..

Die Teilnehmerinnen haben von unterschiedlichen Dozenten viele Informationen erhalten über ganz verschiedene Betreuungsaktivitäten für Gruppen und für Einzelpersonen. Es wurden Anregungen gegeben zum Beispiel zu Themen wie Spiel, Bewegung, Gedächtnistraining, Musik, und Entspannung. Gerade durch dieses praktische Ausprobieren hat manche Teilnehmerin oder Teilnehmer eigene Stärken entdeckt und Mut für die neue Tätigkeit gefunden. Neben den Anregungen für die Beschäftigungsmöglichkeiten haben sich die zukünftigen Betreuungskräfte notwendiges Wissen angeeignet über Biografiearbeit, Alterserkrankungen, hier besonders über das Krankheitsbild Demenz, Kommunikation, die rechtlichen Hintergründe, Ernährung und hauswirtschaftlichen Tätigkeiten.

Durch das gemeinsame Tun und den Austausch über die Praxiserfahrungen entstand im Kurs ein sehr gutes Miteinader, so dass die Teilnehmer/innen mit viel Spaß und Freude das gemeinsame Ziel erreichten.

Einladung zum Tag der offenen Tür in Rhede

Dirk Küpers13.01.2019

Rhede - Das Caritas-Bildungszentrum in Rhede lädt alle Interessierten ein zum Tag der offenen Tür am 31.Januar 2019 in die Wolbrinkstraße 26. Von 10-16 Uhr haben Sie die Möglichkeit...

  •  ...unsere Schule kennenzulernen
  • ... mit unseren Auszubildenden, Pflegepädagogen und Dozenten ins Gespräch zu kommen
  • ... einen Alterssimulationsanzug auszuprobieren
  • … zu entdecken, wie ein an Demenz erkrankter Mensch die Welt erlebt
  • … einen Einblick in die Zukunft der Pflegeberufe zu gewinnen

„Frieden braucht Vielfalt – zusammen für eine tolerante Gesellschaft“

Dirk Küpers27.12.2018

Dorsten - So lautet das Motto des „Friedenslichtes aus Bethlehem“ in diesem Jahr und das wählten auch die Auszubildenden des CBZ Dorsten zu ihrem Motto und hatten dazu extra das Friedenslicht aus der St. Marien-Kirche geholt.

In der geschmückten Aula trafen sich die Kurse D51, 53, 55, 58, 59 sowie der APH D12 zur gemeinsamen Adventsfeier mit den Dozenten. Jeder Kurs trug mit seinem ganz persönlichen Beitrag wie Gedichten, weihnachtliche Geschichten oder Liedern zum guten Gelingen der Feier bei. Das üppige Frühstücksbuffet, das die Auszubildenden vorbereitet hatten, war ein absoluter Hingucker.
Als besonders Highlight hatte Frau Hartmann ihre Alpakas „Jeti“ und King“ mit ins CBZ gebracht! 

Das gesamte Team des CBZ Dorsten wünscht allen Auszubildenden sowie deren Familien und Freunden eine besinnliche Weihnachtszeit sowie alles Gute für das Neue Jahr 2019!

Heute kommt der Nikolaus!

Dirk Küpers19.12.2018

Dorsten - Am 07.12.2018 bekam der Kurs D53 überraschenden Besuch vom „Bischof Nikolaus“ Sie hatten eine Adventsfeier geplant und den Kursraum dazu weihnachtlich gestaltet. Der „Nikolaus“ erklärte seine Kleidung und erzählt die Legenden rund um seine Person. Zum Thema Brauchtum hatte er nicht nur Informationen zu Deutschland parat, sondern zog auch andere Kulturen mit ein, denn auch in der Türkei z.B. kennt man ihn. Es wurden Fragen beantwortet und die Auszubildenden waren sehr interessiert an Gesprächen. Ergänzend zu den vom Kurs geplanten Programmpunkten erführen sie somit Wissenswertes, das interessant für die zukünftige Arbeit in der Altenpflege ist.

40. Palliativ Care Basiskurs gestartet

Dirk Küpers13.12.2018
Carmen Artmann; St. Antonius Haus gGmbH, 48624 Schöppingen; Petra Berg, Caritasverband Tecklenburger Land, 49477 Ibbenbüren; Ligia Leni de Almeida, Sozialstation Verband Meschede, 59872 Meschede; Anne Drüner, Seniorenstift Baumberge GmbH, 48727 Billerbeck, Hanna Frieling, Altenwohnhaus St. Josef Legden GmbH, 48712 Gescher; Hanna Große-Bölting, Seniorenstift Alte Weberei, 48653 Coesfeld; Cintia Hundt-Hoffmann, Caritas Sozialstation Neuenkirchen/Wettringen, 48485 Neuenkirchen; Jolina Kauf, St. Anna Altenwohnhaus, 45721 Haltern; Monika Kemper, St. Anna Altenwohnhaus, 45721 Haltern; Kestermann, Nicole, Altenwohnhaus St. Sixtus, 45721 Haltern; Sarah Klünker, Sozialstation Verband Meschede, 59872 Meschede; Marion Lehmkuhl, St. Anna Altenwohnhaus, 45721 Haltern; Christina Linn,  Sozialstation Verband Meschede, 59872 Meschede; Martina Mares, St. Laurentius-Stift Coesfeld, 48653 Coesfeld; Mehtap Oguz, Haus Tobit, 45772 Marl; Andrea Pierdziwol, Marienheim Schermbeck, 46514  Schermbeck; Karen Söller, Altenwohnheim Kastanienhof, 48282  Emsdetten; Sabine Struffert, Seniorenheim Ladbergen, Haus Widum gemeinnützige GmbH, 49549  Ladbergen; Ursula Uphues, Altenwohnhaus St. Sixtus, 45721 Haltern, Isabell Wanner, Seniorenstift An der Haard, 45739 Oer-Erkenschwickzoom

Am 10.12.2019 ist in der Kolping Bildungsstätte Coesfeld ein weiterer Palliative Care Basiskurs gestartet. Palliative Care stellt mit seinem ganzheitlichen Betreuungskonzept Menschen in den Mittelpunkt, die sich im fortgeschrittenen Stadium einer unheilbaren Erkrankung befinden. Hauptziel des Konzeptes ist die Erhaltung oder Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen und ihrer Angehörigen. Die Pflege ist hier integraler Bestandteil. Dies erfordert eine symptomorientierte, kreative, individuelle Vorgehensweise, aber auch die Auseinandersetzung mit den Themen Sterben, Tod und Trauer. Palliative Care lebt durch persönliche Haltung und Teamarbeit. 

Dieses Weiterbildungsangebot des Caritas Bildungswerkes Ahaus plant und begleitet seit nunmehr 18 Jahren Monika Podbiel und füllt es mit Leben. Monika Podbiel ist Dipl. Theologin, Krankenschwester, Trauerbegleiterin sowie zertifizierte Kursleitung der Deutschengesellschaft für Palliativmedizin.

Qualifizierung zur Gesundheitlichen Versorgungsplanung erfolgreich beendet

Dirk Küpers13.12.2018
Kirsten Alberding, St.Pankratius Altenwohnheim, Gescher; Melanie Brunngraber, St. Marien Haldern gGmbH, Rees; Thomas Feldmann, St.Pankratius Altenwohnheim, Gescher; Kristina Grieb, Ev. Stiftung Lühlerheim, Schermbeck; Friedhelm Harmeling, St. Agatha-Domizil, Gronau – Epe; Christoph Klapper, Stiftung zu den hl. Fabian und Sebastian, Rosendahl; Christine Neuhaus, Altenwohnhaus St. Sixtus, Haltern; Sabine Sinnecker, St. Marien Haldern gGmbH, Rees; Elisabeth Uhländer-Masiak, St. Elisabeth Stift gGmBH, Sendenhorst; Clemens, Dipl. Theologe, Dipl. Sozialarbeiter Heimleitung, Heinrich-Roleff-Haus, Steinfurt; Daniel Schwanekamp, Jurist, Berater für Persönlichkeitsentwicklung und Lebenshilfe, Stadtlohn; Catrin Grote, Pflegefachkraft für Palliative Care, Ambulanter Paritätischer Hospizdienst, Ahauszoom

Der §132g SGB V zur "Gesundheitlichen Versorgungsplanung am Lebensende“ schafft die Grundlage für ein individuelles, auf die persönliche Situation betroffener Menschen ausgerichtetes, qualifiziertes Beratungsangebot zur pflegerischen, psychosozialen, seelsorgerischen und medizinischen Versorgung für die letzte Lebensphase. 

Damit vollstationäre Pflegeeinrichtungen im Sinne des §43 SGB XI und Einrichtungen der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen nach §75 Abs.1 Satz 1 SGB XII Leistungen nach §132g SGB V erbringen und abrechnen können, müssen bestimmte Rahmenbedingungen erfüllt sein. Dieses Weiterbildungsangebot berücksichtigte die vom Gesetzgeber vorgegebenen Anforderungen.
Das Caritas Bildungswerk Ahaus gratuliert allen Teilnehmenden und Referentinnen zu dem erfolgreichen Abschluss.

Der nächste Kurs startet in der Kolpingbildungsstätte Coesfeld im Februar 2019. Informationen erhalten Sie beim Caritasbildungswerk Ahaus unter der Telefonnummer 02561/93 62 25 oder auf unserer Homepage.

Aller guten Dinge sind drei!

Dirk Küpers13.12.2018
Prüfung Borken B3

Borken - Der Kurs B3 hat als 3. Kurs des Caritas Bildungszentrums für Pflege und Gesundheit in Borken nach drei Jahren Ausbildung seinen Abschluss zur/m staatlich anerkannten Altenpfleger/in geschafft. Nach einem festlichen Wortgottesdienst unter der Leitung von Pastoralreferentin Sonja Stratmann und musikalischer Begleitung durch Herrn Blicker (CPG Borken), wurde der Festakt im Duesbergforum gebührend gefeiert. Stellvertretend für die Anstellungsträger verabschiedete Herr Brinkmann (Caritasverband Borken) die ehemaligen Auszubildenden ins Berufsleben. Für ein feierliches Rahmenprogramm sorgte der Kurs B4. Als Abschiedsgeschenk des Kurses erhielten die neuen Altenpfleger/innen eine DVD mit Abschiedsgrüßen aus ihren Einrichtungen und Szenen aus den letzten drei Jahren des theoretischen Unterrichtes. Es liegen drei anstrengende aber auch sehr schöne Jahre hinter den 17 Absolventen/-innen. Nach der Ausbildung mit 2100 Unterrichtsstunden in der Theorie und 2500 Stunden in den ausbildenden Pflegeeinrichtungen sind die neuen Pflegefachkräfte für das Berufsleben gut gerüstet. Begleitet wurden die Auszubildenden von ihren Kursleitungen Fr. Wolf und Fr. Meyer und dem gesamten Team des CBZ Borken. Alle blicken mit viel Stolz und etwas Wehmut auf die drei Jahre zurück und wünschen den neuen Pflegefachkräften alles Gute für die Zukunft.

Ihre Prüfung bestanden haben:
Holger Deitert (Henricus-Stift zu Südlohn), Jana Gausling (Caritas Pflege & Gesundheit Stadtlohn), Stefanie Giesing (Guter Hirte Bocholt), Anna-Lena Goldner (Altenwohnheim St. Pankratius), Cindy Häling (Caritas Pflege & Gesundheit Borken), Yvonne Lotz (Caritas Pflege & Gesundheit Weseke), Verena Macionga (St. Georg Senioren- und Pflegezentrum Vreden), Juliane Marner (Caritas Pflege & Gesundheit Rhede), Sarah Nellissen (Pflege und mehr Bocholt), Jacqueline Neumann (Haus St. Hildegard Rhede), Angelina Rieken (Marien Senioren- und Pflegezentrum Borken), Lea Siegert (Kardinal Diepenbrock Bocholt), Tobias Sparwel (Haus St. Walburga Velen-Ramsdorf), Katharina Sporkmann (Seniorenwohn- und Pflegeheim St. Josef Stadtlohn), Aysegül Tüfekci (Kardinal Diepenbrock Bocholt), Laura van Berk (Ev. Stiftung Lühlerheim Seniorenwohnanlage Schermbeck) und Sandra Weidemann (Haus Rothkirch Isselburg-Anholt)

Hohoho, der Nikolaus ist da!

Dirk Küpers12.12.2018

Dorsten - Wie jedes Jahr, so auch dieses, überraschten wir unsere Auszubildenden mit den traditionellen Stutenkerlen. Vor Beginn des Unterrichts gingen alle hauptamtlichen Mitarbeiter durch die Kurse, um einen schönen Nikolaustag zu wünschen.

Adventsmeditation 5.0

Dirk Küpers04.12.2018
Adventsmeditation

Dorsten - Bereits zum fünften Mal wurde die Adventszeit im CBZ Dorsten durch eine besinnliche Meditation eingeläutet. Alle Auszubildenden versammelten sich vor dem Unterricht in der adventlich geschmückten Aula, um sich mit besinnlichen Texten und Musik auf die Adventszeit einzustimmen. Die Gestaltung lag wie in den Vorjahren in den Händen von Frau Ladwig, die auch dieses Mal mit den ausgesuchten Texten erreichte, dass es trotz der 120 Anwesenden wohltuende Stille herrschte.
Das gesamte Team wünscht allen Auszubildenden des CBZ Dorsten sowie deren Familien, Freunden und Bekannten eine besinnliche Adventszeit!

Auf der Suche nach dem Pflegenachwuchs!

Dirk Küpers28.11.2018

Ibbenbüren - Anhand von mehreren Lernstationen, wurde den Schülern/innen der Dietrich-Bonhoeffer Schule aus Recke ein Einblick in die Ausbildung und den Beruf des Altenpflegers gegeben.

Die Schüler/innen konnten z.B. mit Hilfe eines Alterssimulators selber erleben, wie sich Seheinschränken auf Alltagsverrichtungen auswirken. Wie fühlt es sich an, wenn ich von einem anderen Menschen das Essen angereicht bekomme. Diese und andere Stationen durchliefen die Schüler.

Wir hoffen, Interesse an einer Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in geweckt zu haben. Die Schüler/innen, die ihren Schulabschluss in 2020 erwerben, können dann am CBZ Ibbenbüren die Ausbildung zum Pflegefachmann / Pflegefachfrau beginnen.
Vielen Dank an die Auszubildenden des AP 15 des CBZ Ibbenbüren für die tatkräftige Unterstützung.

Caritas Bildungswerk organisierte einen Besuch im Landtag NRW

Dirk Küpers23.11.2018
Petra Berger (vorn ganz rechts), Leiterin des Caritas Bildungszentrums für Pflege und Gesundheit Rheine / Emsdetten ließ es sich nicht nehmen, die Besuchergruppe aus dem Kreis Steinfurt persönlich zu begleitenzoom
Petra Berger (vorn ganz rechts), Leiterin des Caritas Bildungszentrums für Pflege und Gesundheit Rheine / Emsdetten ließ es sich nicht nehmen, die Besuchergruppe aus dem Kreis Steinfurt persönlich zu begleiten

Rheine/Emsdetten - Die Pflege und die in der Pflege Tätigen brauchen die Unterstützung der Öffentlichkeit. Dazu müssen die Menschen möglichst gut über die einschlägigen Fakten informiert sein, und deshalb waren neben Auszubildenden des Caritas Bildungszentrums für Pflege und Gesundheit Rheine / Emsdetten auch einige Einwohner des Kreises Steinfurt zu einem Besuch des Landtags in Düsseldorf eingeladen. Zunächst ging es um die Arbeit des Parlaments und die Stellung der Abgeordneten einschließlich ihrer Arbeitszeit und ihrer Bezüge. Die Referentin ermunterte im Rahmen ihres unterhaltsamen Vortrags insbesondere Frauen, sich um ein Mandat zu bewerben. Von den 199 Mitgliedern des Landtags in seiner aktuellen 17. Legislaturperiode sind nur 27,6 Prozent Frauen, allerdings 50 Prozent der Abgeordneten von Bündnis 90 / Die Grünen. 

Im zweiten Teil des Programms ging‘s dann um die Altenpflege. Eine Mitarbeiterin des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales trug dazu aktuelle Informationen vor, bei denen es vor allem darum ging, was das „MAGS“ unternimmt, um die Situation in der Pflege, insbesondere was das Pflegepersonal anbelangt, spürbar zu verbessern. Minister Karl-Josef Laumann lasse sich regelmäßig über den Fortgang der jeweiligen Maßnahmen berichten und lasse nicht locker. 

Über das Ergebnis einer im Oktober gestarteten repräsentativen Befragung von 1500 Pflegekräften zu den Überlegungen hinsichtlich der Einrichtung einer Pflegekammer in NRW konnte die Referentin noch nichts berichten. Dazu erhofft man sich nun beim Caritas Bildungswerk Rheine / Emsdetten Auskünfte von Minister Laumann persönlich, der am 03.12.18 in Rheine zu Gast sein wird.

Öffentliche Veranstaltung mit Minister K.-J. Laumann

Dirk Küpers22.11.2018
Minister Karl-Josef Laumannzoom
Minister Karl-Josef Laumann

Rheine/Emsdetten - Um aktuelle Fragen zur Altenpflege und zur Altenpflegeausbildung geht es bei einer öffentlichen Veranstaltung, zu der das Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit Rheine / Emsdetten in Kooperation mit dem Jugend- und Familiendienst Rheine Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, eingeladen haben. Zielgruppen der Veranstaltung sind insbesondere Pflegekräfte, ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen, aber auch privat Pflegende. 

Die Veranstaltung (Eintritt frei) findet statt am Montag, 03.12.2018, 10.00 – 11.30 Uhr, im Bürgerhof Schotthock , Lingener Damm 137, Rheine. Interessierte werden gebeten, sich bis zum 30.11.18 beim Caritas Bildungswerk Devesburgstraße 6, 48431 Rheine anzumelden 
(Tel.: 05971/991060). e-mail: altenpflegeschule-rheine@caritas-bildungswerk.de

Unser Weltdiabetes Tag mit der Caritas

Dirk Küpers20.11.2018

Dorsten - Nachdem wir im theoretischen Unterricht das Thema Diabetes durchgenommen und in diesem Zusammenhang das BZ-messen mit Hintergrund erlernt haben, setzten wir am Weltdiabetes Tag (14.11.18) unser theoretisches Wissen in die Praxis um.

Im Caritas Bildungswerk für Pflege und Gesundheit und im Caritas Alten- und Pflegeheim St. Anna in Dorsten wurde ein kostenloser Blutzucker–Test durchgeführt. Von 10:00 bis 17:00 Uhr standen wir, die Auszubildenden des Kurses D52 im 3. Ausbildungsjahr bereit, um bei Besuchern, Gästen, Freunden, Mitarbeitern und allen die gerade Vorort waren und dieses wollten, eine Blutzuckermessung vorzunehmen.

Dieses Angebot wurde gut angenommen; es kamen Interessierte aus allen Ecken Dorstens, um ihren Blutzuckerwert ermitteln zu lassen.
Für uns Auszubildende war es eine sehr gute Erfahrung, die uns mehr Sicherheit für die Zukunft gibt, im Umgang mit dem wichtigen Thema Diabetes. Unser Dank geht an das St. Anna & das Bildungszentrum für die gute Verpflegung, uns mangelte es an nichts. 

Liebe Grüße des Kurses D52

Das Caritas Bildungszentrum Rhede ist umgezogen! Ab sofort erreichen Sie es unter Tel.: 02872-80920(Anschrift: Wolbrinkstraße 26,
46414 Rhede).
CBZ Rhede