Aktuelles aus unseren Bildungszentren


Weiterbildung zur Praxisanleitung (PA 37) erfolgreich beendet

Dirk Küpers03.12.2019
Frau Luisa Gröting (Henricus Stift, Südlohn), Frau Luisa Twyhues (Stiftung Haus Hall, Gescher)
Frau Kathrin Exler (Haus Loreto, Horstmar),Frau Saksia Hehl (Altenwohnheim St. Pankratius, Gescher)
Frau Joanna Warminski (Guter Hirte, Bocholt),Frau Vanessa Backe (Guter Hirte, Bocholt)
Herr Matthias Beber (Stiftung Haus Hall, Gescher),Herr Thomas Borgert (Diakonisches Werk im Kirchenkreis Recklinghausen Altenheime GmbH Matthias-Claudius Zentrum, Oer- Erckenschwick),
Frau Birgit Westphal (Haus Tobit, Marl),Herr Markus van Triest (Seniorenstift Berkelaue, Gescher),
Frau Steffi Kahla (Caritas Seniorenheim St. Friedrich, Ahaus-Wessum),
Frau Britta Wassing (Caritas Seniorenheim St. Friedrich, Ahaus-Wessum),
Frau Nicole Wendt (Caritas Pflege und Gesundheit, Gronau),Frau Nadiene Bückers (Marien Senioren- und Pflegezentrum, Borken),Frau Dilber Kulat (Marien Senioren- und Pflegezentrum, Borken)
zoom
Frau Luisa Gröting (Henricus Stift, Südlohn), Frau Luisa Twyhues (Stiftung Haus Hall, Gescher)
Frau Kathrin Exler (Haus Loreto, Horstmar),Frau Saksia Hehl (Altenwohnheim St. Pankratius, Gescher)
Frau Joanna Warminski (Guter Hirte, Bocholt),Frau Vanessa Backe (Guter Hirte, Bocholt)
Herr Matthias Beber (Stiftung Haus Hall, Gescher),Herr Thomas Borgert (Diakonisches Werk im Kirchenkreis Recklinghausen Altenheime GmbH Matthias-Claudius Zentrum, Oer- Erckenschwick),
Frau Birgit Westphal (Haus Tobit, Marl),Herr Markus van Triest (Seniorenstift Berkelaue, Gescher),
Frau Steffi Kahla (Caritas Seniorenheim St. Friedrich, Ahaus-Wessum),
Frau Britta Wassing (Caritas Seniorenheim St. Friedrich, Ahaus-Wessum),
Frau Nicole Wendt (Caritas Pflege und Gesundheit, Gronau),Frau Nadiene Bückers (Marien Senioren- und Pflegezentrum, Borken),Frau Dilber Kulat (Marien Senioren- und Pflegezentrum, Borken)

Nach acht Monaten und 200 Unterrichtsstunden sind 16 Teilnehmer/innen unter der Leitung von Gabriele Wißeling und Anita Drodofsky am Ziel angekommen. Alle Teilnehmer/innen haben am 29.11.2019 mit sehr guten Leistungen vor geladenen Einrichtungs- und Pflegedienstleitungen ihr erlerntes Wissen im Rahmen eines Abschlusskolloquiums vorgestellt. Präsentiert wurden Themen, die u.a. Unterrichtsgegenstand waren: „Die Ausbildung nach dem Gesetz zur Reform der Pflegeberufe“, „Palliative Care in der Pflegeausbildung“, „Humor in der Pflegeausbildung“, „Mit Schülern wertschätzend umgehen“. 

In einer anschließenden Feierstunde würdigten Frau Wißeling und Frau Drodofsky das Engagement der Teilnehmer/innen. Auch diese bedankten sich bei allen Beteiligten für das gute Gelingen ihrer Weiterbildung.

Wir gratulieren allen Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter herzlich und wünschen Ihnen und Ihren Schülern die nötige Motivation und die Freude an der Arbeit.

Ein neuer Praxisanleitungskurs beginnt in Ahaus-Wessum am 13.01.2020 Informationen erhalten Sie beim Caritas Bildungswerk Ahaus unter der Telefonnummer 02561/93 62 25.

Neue Home Care Assistenten

Dirk Küpers25.11.2019
Neue Home Care Assistentenzoom

Oer-Erkenschwick - Erfolgreich beendet wurde der Qualifizierungskurs zum Home Care Assistenten. Bei der kleinen Abschlussfeier lobten die Teilnehmer das große Engagement der Dozenten. „Die drei Monate gingen irrsinnig schnell vorbei“, meinte eine Teilnehmerin, „wir haben richtig viel gelernt und wichtiges Hintergrundwissen bekommen“. „Ich habe richtig Lust auf Schule bekommen, und dass in meinem Alter“, bemerkte eine andere Teilnehmerin.

Einige der Absolventen haben sich vorgenommen, im nächsten Jahr in Oer-Erkenschwick mit der Pflegeassistenz Ausbildung zu beginnen.
Wir wünschen allen frischgebackenen Betreuungskräften viel Erfolg bei ihrer wichtigen und anspruchsvollen beruflichen Tätigkeit.



Altenpflegenachwuchs besuchte den Landtag und den WDR

Dirk Küpers21.11.2019
Nachdem die Besucher die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucher-schutz, Ursula Heinen-Esser (vorn rechts), am Mikrofon im Plenarsaal erlebt hatten, stellte sie sich gern fürs Erinnerungsfoto zur Verfügung.zoom
Nachdem die Besucher die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucher-schutz, Ursula Heinen-Esser (vorn rechts), am Mikrofon im Plenarsaal erlebt hatten, stellte sie sich gern fürs Erinnerungsfoto zur Verfügung.

Rheine - Ein Besuch des Landtags ist für die Auszubildenden der Caritas Bildungszentren für Pflege und Gesundheit im Kreis Steinfurt obligatorisch. Der stand jetzt für je einen Kurs der Standorte Emsdetten und Rheine auf der Tagesordnung. Auf der Besuchertribüne verfolgten die Auszubilden lebhafte Debatten zu den Themen Landwirtschaft sowie Antisemitismus. Besonders gespannt war man auf die anschließende Begegnung mit Karl-Josef Laumann, Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes. Der ging kurz auf die Situation in der Pflege vor Inkrafttreten des Pflegegesetzes (1995) ein, um sich dann der Frage zuzuwenden, ob der Grundsatz „ambulant vor stationär“ in der Pflege noch gilt. Die Situationen der heute Pflegebedürftigen hat sich geändert, führte er aus. Ein großes Thema sei jetzt Einsamkeit im Alter. Deshalb müsse man genau hinschauen, was individuell die beste Lösung ist. Jedenfalls werde angesichts des Altwerdens der geburtenstarken Jahrgänge der Personalbedarf in der Pflege, sei es im Krankenhaus als auch in der Langzeitpflege, erheblich zunehmen. „3000 Auszubildende brauchen wir pro Jahr, und zwar zusätzlich zu den bisherigen Zahlen.“ Mit deutlichen Worten, wie man das von ihm kennt, kritisierte der Minister die seit Jahren mangelhafte Ausbildungsbereitschaft einiger Krankenhäuser in NRW, auch im Münsterland. Angesichts des Personalbedarfs sei es nicht mehr hinzunehmen, dass dort mehr qualifizierte Bewerber abgewiesen als von den Ausbildungseinrichtungen aufgenommen werden. Das Anwerben von Pflegekräften aus dem Ausland könne das Defizit an Personal bei Weitem nicht ausgleichen. Seitens der Auszubildenden wurde unter anderem das Ansehen der Pflegeberufe zum Thema gemacht. In diesem Zusammenhang sprach der Minister unter anderem die Empfehlung aus, Arbeitgeber, die keine Tariflöhne zahlen, zu verlassen: „Im Kreis Steinfurt haben sie genügend Auswahl.“ Zwei seiner Mitarbeiter standen für die Diskussion einer Reihe weiterer Fragen, insbesondere zur Ausbildung, zur Verfügung, nachdem der Minister, anderweitige Termine – alle am Rande der Plenarsitzung – wahrnehmen musste. Im Hörfunk- sowie im Fernsehstudio des WDR, - gleich „um die Ecke“ - hatten die Auszubildenden Gelegenheit, sich einmal schlau zu machen, wie es an diesen Arbeitsplätzen, insbesondere hinter den Fernsehkameras zugeht.

Anleiten will gelernt sein!

Dirk Küpers12.11.2019

Dorsten - Die Verabschiedung von 20 frisch gebackenen Praxisanleitern fand am Montag, den 05. November in den Räumlichkeiten des Caritas Bildungszentrums Dorsten statt. Wie die letzten Kurse auch schon, wurde der Unterricht jeweils zur Hälfte in Dorsten und im Bildungszentrum Oer- Erkenschwick gegeben. 20 erfolgreiche Teilnehmer und fast genauso viele Pflegedienstleiter bzw. Heimleiter waren zu dem offiziellen Tag gekommen. Bei Kaffee und Brötchen stellten die TeilnehmerInnen den geladenen Gästen ihr jeweiliges „Projekt“ vor.

Dabei handelt es sich um praktisch anwendbare und/oder vereinfachte Ausarbeitungen wie zum Beispiel: einen vereinfachter Tätigkeitskatalog, individuellen Wochenplan oder aber auch Praxisanleiter-Besuch in den Fremdeinsätzen.
Nach reichlichem Input, Gratulationswünschen und Präsenten hieß es für die Teilnehmer dann doch Abschied nehmen, aber wie lautet es immer so schön: „Man sieht sich zweimal im Leben!“

Den Aufgaben der Altenpflege gewachsen

Dirk Küpers31.10.2019
Abschlussfeier K 68zoom

Ahaus-Wessum - Nach der dreijährigen Ausbildungszeit zur staatlich anerkannten Altenpflegerin oder zum staatlich anerkannten Altenpfleger im Caritas Bildungszentrum in Ahaus-Wessum entlässt der Geschäftsführer Hans-Peter Merzbach die Auszubildenden in das Berufsleben.

Die Teilnehmer/innen sind aus unterschiedlichen Lebenssituationen in die Ausbildung eingestiegen. Für die meisten, so Kursleiter Robert Huber, war sie eine Erstausbildung nach den erworbenen allgemeinen Schulabschlüssen. Für einige bedeutet die Ausbildung eine zusätzliche Qualifikation nach vielen Jahren der Berufstätigkeit in anderen beruflichen Sparten oder nach der eigenen Familienphase, in der sie sich um Kinder und Haushalt gekümmert haben.
Am 01. November beginnt nun für die 24 frisch examinierten Altenpflegefachkräfte ein neuer Lebensabschnitt mit dem Eintritt in die berufliche und professionelle Pflegetätigkeit. Verbunden mit den guten Wünschen für die Zukunft überreichten Schulleiter Reinhard Sicking und seine Kollegen/innen die Abschlusszeugnisse.

Ihre Prüfung bestanden haben:
Frank Baltus, Pia Derse, Jana Dogan, Gerd Graß, Ellis Johanna Haasewinkel, René Hölscher, Anita Isaak, Christina Klöpper, Gerrit Kösters, Florian Küpper, Wiebke Marita Lanfer, Friederike Lensker, Janina Münch, Joyce Nickisch, Katharina Otto, Jana Rudolf, Janine Schaar, Jana Schöpping, Sonja Schürmann, Josephin Skaloud, Sabrina Steggemann, Jana Terlinde, Jessica Wienand, Marc-Oliver Wittmann.

Caritas-Bildungszentrum Dorsten erhält Zuschuss der Lotterie GlücksSpirale

Dirk Küpers29.10.2019
Caritas Bildungszentrum Dorstenzoom

Dorsten - Das Caritas Bildungswerk GmbH freut sich über einen Zuschuss der Lotterie GlücksSpirale in Höhe von 39.660 Euro. Mit Hilfe dieses Zuschusses konnten zusätzliche besondere Ausstattungsgegenstände, wie z.B. Beamer, Schülernotebooks, eine Beschallungsanlage, Fahrradständer mit einem Fahrradschuppen sowie ein Pausenunterstand und weitere Gegenstände für die rund 250 Schüler*innen angeschafft werden.

Das Bild zeigt den Pausenunterstand sowie den Fahrradschuppen. Das kleine Foto ist die Frontansicht des Caritas Bildungszentrum Dorstens.

Caritas-Bildungszentrum Ahaus begrüßt neue Mitarbeiterin

Dirk Küpers24.10.2019
Veronika Wißelingzoom

Ahaus-Wessum - Das Team der Schule für Pflegeberufe im Caritas Bildungszentrum Ahaus-Wessum gratuliert Veronika Wißeling zur bestandenen Masterprüfung und freut sich auf die neue Mitarbeiterin ab Dezember 2019.






Erster Alltagsbegleiter-Kurs erfolgreich beendet

Dirk Küpers16.10.2019
Alltagsbegleiterkurszoom

Kreative Angebote für Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen gestalten, Gesprächspartner für Betroffene sein oder einfach Entlastung im Alltag bieten, das waren einige von vielen Inhalten des Kurses Alltagsbegleiter in Wessum.
Acht Teilnehmerinnen und ein Teilnehmer erhielten am Dienstagabend, dem 08.10.2019 ihre Zertifikate durch die Kursleitung Wulfhild Berg. „Der Kurs hat mir viel Sicherheit gegeben, wie ich nun mit schwierigen Situationen im Betreuungsalltag umgehen kann“, resümiert eine Teilnehmerin, eine andere ergänzt: „Seitdem ich weiß, wie wichtig eine Biografie ist und ich diese erfragt habe, fällt mir die Alltagsbegleitung viel leichter“.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und dem Teilnehmer herzlich.

Der nächste Kurs startet am 21.01.2020.

„Pflegebotschafter“ informieren auf der BOMAH in Ahaus

Dirk Küpers14.10.2019

Ahaus-Wessum - Durch das Anlegen eines „Age- man“ Anzugs die körperlichen Einschränkungen im Alter „hautnah“ erleben, ein Körperorgan- Puzzle zusammensetzen und sich somit dem Thema der menschlichen Anatomie „spielerisch“ nähern!
Diese und weitere Aktionen sowie ausbildungs- und berufsbezogene Informationen haben die Pflegebotschafter des Kurses 69 auf der Berufsorientierungsmesse in Ahaus präsentiert.

Die BOMAH am 08. und 09.10.2019 erlebten die „Pflegebotschafter“ des Caritas Bildungszentrums für Pflege und Gesundheit Ahaus als eine positive Herausforderung. 

Häufig wurden die Zugangsvoraussetzungen zur „neuen Ausbildung“ als Pflegefachfrau/ Pflegefachmann, sowie die möglichen Arbeitsfelder angesprochen. Eine wichtige Rolle spielt die soziale Neigung bei der Berufsentscheidung: „Anderen Menschen helfen wollen“ war bei den jungen Messebesuchern ein häufig genanntes Argument. „Die Berufswahl zur/zum Pflegefachfrau/ Pflegefachmann wird oft über ein Praktikum in Pflegeeinrichtungen und die positiven Beziehungen zu den Menschen angeregt“, berichtet eine Auszubildende des Kurses 69.

Die BOMAH 2019 war Insgesamt eine sehr gute Gelegenheit, die Begeisterung für diesen vielfältigen Beruf angehenden Schulabsolventen mitzuteilen. Nochmals vielen Dank an den Kurs 69, für die Gestaltung und die erfolgreiche Durchführung der Berufsmesse!

„Jede große Reise beginnt mit einem Schritt…“

Dirk Küpers14.10.2019
Kurs 74zoom

Ahaus-Wessum - Unter diesem Motto begann der Kurs 74 im Caritas Bildungszentrum in Ahaus-Wessum die Ausbildung in der Altenpflege. Nach einem musikalisch begleiteten Wortgottesdienst ging es zunächst zum gemeinsamen Kennenlernen und in eine Gebäuderallye.

Vorbereitet wurde der erste Schultag mit vielen kreativen Ideen durch den Kurs 69. Das Team des Caritas Bildungszentrum wünscht allen Teilnehmern eine erfolgreiche Zeit.



„Gemeinsam statt einsam“ – 6. Fachtagung Tagespflege

Dirk Küpers04.10.2019

„Tolle Themenauswahl, fachkundige Referentinnen und Referenten, insgesamt ein voller Erfolg“, so lautete die einheitliche Resonanz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fachtagung Tagespflege, die am 28. September in der Kolpingbildungsstätte in Coesfeld stattfand.
Nach herzlicher Begrüßung durch Christiane Basten, Leitung des Bereichs Fort- und Weiterbildung des Caritas Bildungswerkes Ahaus, konnten die Gäste zwischen vielfältigen Themen wählen. So wurden am Vormittag „Anforderungen für die Tagespflege durch die Generalistische Pflegeausbildung“, „Expertenstandard Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“ oder das „Erleben und Verstehen demenzieller Erkrankungen durch das Demenz-Balance-Modell“ referiert und diskutiert werden. Nachmittags standen dann Themen wie „Auswirkungen von die Weitergabe von Kriegstraumata an pflegende Angehörige“, Bipolare Störungen – mit Krisen im tagespflegerischen Alltag“ oder „Zusammenarbeit verschiedener Mitarbeitergenerationen“ auf dem Programm.

Betreuungskräfte, Pflegefachkräfte oder Leitungen der Tagespflege nutzen den Tag außerdem zum intensiven Erfahrungsaustausch in angenehmen Räumlichkeiten und mit Abrundung durch ein leckeres Mittagessen. Im September 2020 findet die 7. Fachtagung Tagespflege statt.

Gratulation zum Abschluss Berufspädagogik im Gesundheitswesen B.A.

Dirk Küpers04.10.2019
Elke Kalweitzoom

Rhede - Elke Kalweit, langjährige pädagogische Mitarbeiterin im CBZ Rhede, hat allen Grund zur Freude und mit ihr alle Kolleginnen der CBZs in Rhede und Borken! Nach 3 ½ Jahren hat sie mit gutem Erfolg den Abschluss Bachelor of Arts in Berufspädagogik für das Gesundheitswesen erreicht! Wir gratulieren alle ganz herzlich zu dieser beachtenswerten Leistung!

Ab Oktober beginnt Frau Kalweit dann den Masterstudiengang wozu wir ihr weiterhin viel Erfolg wünschen!



Kursstart unter einem motivierenden Motto!

Dirk Küpers04.10.2019

Dorsten - Am 01.10.2019 traten 28 Teilnehmer/innen die dreijährige Ausbildung zum/r Altenpfleger/in in Dorsten an. Die Begrüßungsfeier des Kurses D 62 wurde vom Kurs D 60 unter dem Motto: „Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir dann zusammen“ organisiert. Nach einem Rahmenprogramm wurde gemeinsam gefrühstückt. Außerdem erhielten alle neuen Auszubildenden ein vom D 60 vorbereitetes Begrüßungsgeschenk. 

Die Dozenten des Caritas Bildungszentrums für Pflege und Gesundheit in Dorsten heißen alle neuen Auszubildenden herzlich willkommen!


33. Kurs zur Verantwortlichen Pflegefachkraft mit gut besuchter Ideenbörse beendet

Dirk Küpers04.10.2019

Mit einer Ideenbörse beendeten nach 15 Monaten berufsbegleitender Weiterbildung am Donnerstag, dem 26.09.2019 die 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Caritas Bildungswerks Ahaus ihre Weiterbildung. Mit der Ideenbörse informierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die anwesenden Heim- und Pflegedienstleitungen über die erfolgreichen Projekte in ihren Einrichtungen. Viele der vorgestellten Ideen stießen auf reges Interesse der Gäste.

Die Weiterbildung orientierte sich an den Vorgaben der Pflegeversicherung und Heimpersonalverordnung für die Rolle und die Funktion der Verantwortlichen Pflegefachkraft § 71 SGB XI. Ziel war es, die Teilnehmer/innen für die wichtigsten Aufgaben einer Pflegedienstleitung in stationären, teilstationären und ambulanten Altenhilfeeinrichtungen und Einrichtungen der Behindertenhilfe zu qualifizieren. Themen waren u. a. Mitarbeiterführung, rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen, Qualitätsmanagement, Betriebsorganisation und Personalmanagement. Die in verschiedenen Berufsfeldern der Altenhilfe tätigen Lehrkräfte vermittelten laut Rückmeldungen der Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer auf einem hohen, zugleich aber sehr praxisrelevanten Niveau.

Wir gratulieren:
Sabine Ahlers, Sozialstation St. Martinus; Haren, Linda Nyenhuis, St. Martinus-Haus, Haren; Anna Bücker, Domus Caritas gGmbH Edith-Stein-Haus, Altenberge; Jessica Graf, St. Elisabethstift, Nottuln; Elena Hermann und René Schmidt, Seniorenzentrum Haus Simeon, Münster; Katrin Jägers und Pascal Nienhaus, Henricusstift, Südlohn; Sina Kortwinkel, Rothkirch Seniorendienste, Isselburg; Anja Lindemann und Dimitri Reissig, Alten- und Pflegeheim St. Raphael Stift, Werlte; Robin Minert, St. Josef-Haus, Hamminkeln; Sarah Olle, Stiftung Lühlerheim, Schermbeck; Renate Peters, Caritas Seniorenheim City Wohnpark, Gronau; Thomas Risthaus, St. Ludgerus Haus, Wesel; Ursula Roling, Caritas Pflegedienst Freren/Lengerich/Spelle; Ludger Röring, St. Antoniusstift, Gronau; Magdalena Zielen, Haus St. Hedwig, Ibbenbüren; Mario Duarte Amaral, Evangelisches Altenhlfezentrum Burgsteinfurt, Steinfurt; Carina Schwaab, Guter Hirte, Bocholt und Robin Stverding, Kardinal-Diepenbrock GmbH, Bocholt.

Aufgrund der regen Nachfrage startet das Caritas Bildungswerk Ahaus am im Oktober 2019 den 35. Kurs. Der Kurs 36 startet im August 2020. Die Weiterbildung zur Verantwortliche Pflegefachkraft befähigt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer künftig in einer Einrichtung der ambulanten, teilstationären und oder stationären Pflege eine leitende Funktion zu übernehmen entweder in der Rolle der Wohnbereichsleitung oder der Pflegedienstleitung.

Nähere Informationen erhalten Sie unter Fon 02561/93 62 25 bei Christiane Basten, Leiterin des Referates Fort- und Weiterbildung beim Caritas-Bildungswerk Ahaus.

22 Altenpflegerinnen und Altenpfleger für den Beruf gerüstet

Dirk Küpers02.10.2019
Abschluss Kurs 67zoom

Ahaus-Wessum - Unter dem Motto „Das Ende eures Weges ist der Anfang eines anderen“, begleitet von einem Rahmenprogramm des Kurses 69 sowie dem Segen aus dem Abschlussgottesdienst, feierten die 22 frisch examinierten Pflegefachkräfte des Caritas Bildungszentrums für Pflege und Gesundheit in Ahaus-Wessum am 27.09.2019 ihre staatliche Anerkennung zum / zur Altenpfleger/in.
Nach einer Ausbildung mit 2100 Unterrichtsstunden der Theorie und 3000 Stunden in der Praxis der kooperierenden Pflegeeinrichtungen sind die neuen Pflegekräfte für das Berufsleben gerüstet.

Alle Absolventinnen und Absolventen können direkt eine Stelle in einem Pflegeheim oder in einer ambulanten Pflegeeinrichtung antreten.


Theorie und Praxis miteinander verzahnen!

Dirk Küpers02.10.2019

Dorsten - Nachdem der Kurs D60 in einer Projektarbeit/ Gruppenarbeit im Fach Kommunikation das Thema „VAKOG“ so erstklassig vorgestellt hat, hatten sie sich eine Besonderheit verdient.

Was lag da näher als ein Besuch auf der Zeche Zollverein in Essen zur Dauerausstellung „Phänomania Erfahrungsfeld.“ Dort konnten die Auszubildenden mit allen Sinnen erforschen, explorieren, wahrnehmen und sich aktiv bewusst machen, dass nicht nur die gesprochene Sprache Kommunikation ist.

„Wir hatten unglaublich viel Spaß und es war ein gelungener Vormittag“, so das Fazit der TeilnehmerInnen

„Dem Glauben Hände geben“…

Dirk Küpers02.10.2019

Rhede - … unter diesem Motto stand der Abschlussgottesdienst des Kurses R 52, der am 27. September 2019 in der Gudulakirche in Rhede stattfand. Die Teilnehmer haben festgehalten was sie in der Pflege alles mit ihren Händen tun können und dies in Form einer Hand visualisiert. Da das einzelne Tun immer nur in einer Gemeinschaft umsetzbar ist, wurde aus allen Händen ein „Wir“ gestaltet.
In einer Feierstunde im Rheder EI wurden den Absolventen anschließend die Zeugnisse überreicht!

Wir gratulieren allen ehemaligen Auszubildenden herzlich und wünschen, dass sie immer eine Gemeinschaft erleben mögen, in der das „Wir größer ist als das Ich“!

Wir präsentieren uns!

Dirk Küpers25.09.2019

Dorsten - Am 19.September fand der alljährliche „Ausbildungsmarkt“ für die Schüler der Städtischen Gesamtschule Wesel statt. Das Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit aus Dorsten informierte in Kooperation mit dem Ev. Lühlerheim aus Schermbeck interessierte Schüler der Klassen 8-12. Insgesamt präsentierten sich 70 Aussteller aus allen Berufsbranchen.
 
Das CBZ gab Informationen rund um die ab 2020 neue Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann. Die Schüler konnten Tremorhandschuhe testen und auch Brillen, die eine Augenerkrankung simulieren, und dadurch erfahren, wie es ist, wenn Hände/ Unterarme bzw. Augen unkontrolliert zittern oder der Betroffene im Sichtfeld eingeschränkt ist.

Unterstützt wurden wir durch zwei Auszubildende, die als Pflegebotschafter fungierten und einer jungen Honorardozentin im Studium – die den Schülern vor Ort viele praktische Informationen über den Beruf geben konnten.

Neue Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/-mann vorgestellt!

Dirk Küpers23.09.2019
Fida Gronauzoom

Ahaus - Auf große Aufmerksamkeit bei den jungen Schülerinnen und Schülern ist das Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit Ahaus-Wessum gestoßen, als es am 18.09.2019 auf der Berufsbörse ´Fida´ in Gronau das neue Berufsbild und die neue Ausbildung zur Pflegefachkraft vorgestellt hat.






Marktplatz für (außerklinische) Intensivpflege

Dirk Küpers18.09.2019

Dorsten - Am 10.09.2019 ist der Kurs D57 der Einladung zum 1. Open Care Festival gefolgt. Nach dem Motto „von Pflegekräfte für Pflegekräfte“ stellten unterschiedlichste Aussteller Ihre Produkte, vor allem zur außerklinischen Intensivpflege, im „Unperfekthaus“ in Essen vor. Neben den klassischen Vorträgen und Podiumsdiskussionen, wurde der Fokus auf eine maximale praxisbezogene Veranstaltung gelegt. Dies bedeutete, dass die Teilnehmer z.B. eine Portnadel wechseln konnten, Wiederbelebungs-maßnahmen einleiteten, eine Bronchoskopie durchführten oder Maßnahmen zur Steigerung der Sekretolyse am eigenen Körper mittels einer Rüttelweste erlebten uvm. Durch das Anfassen, Erleben, Fühlen, Ausprobieren und Mitmachen bekamen alle Teilnehmer einen ganz besonderen Einblick in die klinische und außerklinische Intensivpflege.