Aktuelles aus unseren Bildungszentren


Kooperation in der Pflegeausbildung geplant

Dirk Küpers12.07.2019
Freuen sich auf die zukünftige Zusammenarbeit in der Pfl egeausbildung:  Hans-Peter Merzbach (links), Geschäftsführer des Caritas Bildungswerks, und Christoph Bröcker (rechts), Geschäftsführer des Klinikums Westmünsterland. zoom
Freuen sich auf die zukünftige Zusammenarbeit in der Pfl egeausbildung: Hans-Peter Merzbach (links), Geschäftsführer des Caritas Bildungswerks, und Christoph Bröcker (rechts), Geschäftsführer des Klinikums Westmünsterland.

Wenn am 1. Januar 2020 die Reform der Pflegeberufe in Kraft tritt, sind das Klinikum Westmünsterland und das Caritas Bildungswerk Ahaus gut gerüstet. Im Rahmen der Reform werden die bisher getrennten Berufe in der Alten- bzw. Krankenpflege zu einer generalisierten Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann zusammengelegt. 


Beide Träger wollen zukünftig bei der Ausbildung der Pfl egefachfrauen und -männer im Kreis Borken kooperieren und eine gegenseitige Durchlässigkeit für die Auszubildenden in das jeweilige andere Pfl egesystem Krankenhaus, Altenheim und ambulante Pflege sicherstellen. Diese gemeinsame Anstrengung soll in einer Kooperationsvereinbarung münden, die beide Träger unterzeichneten wollen. 


„Wir sind davon überzeugt, dass durch die Kooperation der zwei leistungsstarken Träger nicht nur eine wohnortnahe Ausbildung möglich, sondern auch hinsichtlich des Pflegenotstandes die Versorgung mit einer ausreichenden Zahl von qualifi zierten Fachkräften im ganzen Kreis Borken zukünftig sichergestellt ist“, erklärt Christoph Bröcker, Geschäftsführer des Klinikums Westmünsterland. 


Auf die Zukunft gerichtet betonen beide Träger, noch enger zusammenarbeiten zu wollen. „Hier ist vor allem die gemeinsame Fort- und Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch die Entwicklung zusätzlicher Angebote angedacht“, so Hans-Peter Merzbach, Geschäftsführer des Caritas Bildungswerks. Die beiden Geschäftsführer sind sich einig, dass es ein gutes Signal an die zukünftigen Fachkräfte ist, dass hier beide Träger mit ihren jeweiligen Kompetenzen und Erfahrungen die neue Ausbildung im Kreis Borken dauerhaft absichern.

[Quelle: Klinikum Westmünsterland, Tobias Rodig]

Politik trifft auf Pflegeauszubildende

Dirk Küpers03.07.2019
Jens Spahn besuchte unsere Altenpflegeschulezoom

Ahaus-Wessum - Nach dem Motto “Politik trifft auf Pflegeauszubildende“ fand heute der Besuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn im Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Ahaus-Wessum statt.

Der Kurs 71 präsentierte dem Bundesminister die bisherigen Erfahrungen zur theoretischen und praktischen Pflegeausbildung, mit ausgewählten positiven und verbesserungswürdigen Aspekten. Es fand eine rege Diskussion statt, welche für den Kurs sowie dem Bundesminister eine „Bereicherung“ und einen guten Austausch darstellte. 


Altenpflegehelfer/innen beenden erfolgreich ihre Ausbildung

Dirk Küpers26.06.2019
Abschluss APHzoom

Ahaus-Wessum - Am 31.05.2019 haben 13 Auszubildende ihr Examen zur/zum staatlich anerkannten Altenpflegehelfer/in am Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Ahaus erfolgreich beendet.

Im Rahmen der einjährigen Ausbildung wurde in über 800 Theoriestunden die Betreuung und Pflege alter Menschen erarbeitet. Mit einem Umfang von 900 Praxisstunden, in stationären Pflegeeinrichtungen und ambulanten Diensten, haben die Auszubildenden ihr theoretisches Wissen umsetzen können.

Sehr positiv ist die Vermittlungsquote der Altenpflegehelfer/innen in eine anschließende Berufstätigkeit, oder die Fortführung der Ausbildung zur/zum staatlich anerkannten Altenpfleger/in.

Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss!
Mike Bengfort, Jessica Brockmann, Godwin Eneobong, Nicole Franz, Eileen Gellrich, Joyce Maxime Hüsing, Ronja Kuznia, Maximilian Lewers, Mimoun Schedler, Birgit Uphurs, Michael Weshaus, Elke Wichelhaus, Pia Wißing

Mit dem Kurs 71 in Berlin

Dirk Küpers07.06.2019
Kurs 71 in Berlinzoom

Ahaus-Wessum - Nach einer „bummeligen“ Anreise (aufgrund einer Störung der Bahn) und einem Umstieg in einen „falschen“ Zug, sind wir gegen 13:00 Uhr in Berlin angekommen.

Die „sportliche“ Stadtführung im jüdischen Viertel von 16.00 – 18.00 Uhr und der Gang abends zum „Umspannwerk Ost“, wo wir gemeinsam sehr gut gegessen haben, fand unter sehr heißen Temperaturen (34°) statt. Dadurch hatten einige geschwollene Beine, Blasen an den Füßen und Kreislaufprobleme. Der nächste Tag begann mit einem guten Frühstück und um 13.00 Uhr hatten wir eine sehr informative Führung im „Medizinhistorischen Museum“ der Charité‘. Der Abschluss des Tages stand zur freien Verfügung und abends trafen wir uns in der Bar „Ratatouille“ oder auf der tollen Sommerterrasse im Hotel Ibis. Die Rückreise am nächsten Tag ging um 12.30 Uhr los. 

Einen ganz besonderen Dank an Volker und Tatjana für die tolle Organisation, sowie an die beiden Fotografen Patrizia und Leonie und den Redakteurinnen Meike und Silke. Und natürlich an den gesamten Kurs 71 für die schönen drei Tage in Berlin.

Teamtag des Caritas Bildungszentrums Ahaus-Wessum

Dirk Küpers03.06.2019

Ahaus-Wessum - Unsere Radtour führte uns nach Heek-Nienborg. In gemütlicher Atmosphäre konnten wir als Team bei Frau Schichtmann, die eine Kunstwerkstatt besitzt, unsere Kreativität unter Beweis stellen. Das gemeinschaftliche Resultat ist ein Triptychon, was nun unser Treppenhaus der Schule schmückt. Ein wunderbarer Grillabend bei Reinhard Sicking rundete diesen schönen Teamtag ab.

Besuch des Grenzland Sanitätshauses

Dirk Küpers16.05.2019
von links Melina Lauff (K70), Stephan Berendsen (Grenzland) und Sina Winkelhaus (K70)zoom
von links Melina Lauff (K70), Stephan Berendsen (Grenzland) und Sina Winkelhaus (K70)

Ahaus-Wessum - Am 13. Mai 2019 besuchten 24 SchülerInnen des Kurses 70 der Schule für Pflegeberufe Ahaus-Wessum die Firma Grenzland Sanitätshaus GmbH in Ahaus. Sie setzten sich im Rahmen des Lernfeldes „Die Kontinuität pflegerischer Interventionen bei Aufnahme, Verlegung und Entlassung gewährleisten“ mit dem Case- und Versorgungsmanagement auseinander. Unter der Leitung von Karin Wilgenbusch und Stephan Berendsen der Firma Grenzland erhielten die SchülerInnen Vorträge zur Verbesserung der Versorgungsumbrüche und Hilfsmittelversorgung. So gewannen die SchülerInnen viele neue Informationen und Eindrücke.




Ausbildungsbeginn zur/zum staatlich anerkannten Altenpfleger/in am 01.04.2019 in Ahaus-Wessum

Dirk Küpers18.04.2019
Ausbildungsbeginn in Wessumzoom

Ahaus-Wessum - Für 27 Teilnehmer/innen ist die Altenpflegeausbildung am Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Ahaus- Wessum zum 01. April 2019 gestartet.

In der dreijährigen Ausbildungszeit wird die Betreuung und Pflege alter Menschen gemeinsam erarbeitet. Das Gelernte wird dann im Rahmen der praktischen Ausbildung, in ambulanten und stationären Altenhilfeeinrichtungen, unter Anleitung umgesetzt. Gemeinsam mit allen Auszubildenden des Bildungszentrums startete die Ausbildung mit einem Wortgottesdienst in der St. Martinus- Kirche in Ahaus- Wessum. Jetzt sind die neuen Auszubildenden mit großem Engagement auf dem Weg. Wir wünschen viel Erfolg für die Ausbildung!

Altenpflegerinnen und Altenpfleger nach erfolgreicher Prüfung für den Beruf gerüstet

Dirk Küpers01.04.2019

Ahaus-Wessum - Unter dem Motto ´Route 66 – Ziel erreicht´, und begleitet von einem Rahmenprogramm des Kurses 67 sowie dem Segen aus dem Abschlussgottesdienst, feierten die 21 frisch examinierten Pflegefachkräfte der Caritas Pflegeschule in Ahaus-Wessum am 27.03.2019 ihre staatliche Anerkennung zum/zur Altenpfleger/in.

Nach einer Ausbildung mit 2100 Unterrichtsstunden der Theorie und 3000 Stunden in der Praxis der kooperierenden Pflegeeinrichtungen sind die neuen Pflegekräfte für das Berufsleben gerüstet. 95% der Absolventinnen und Absolventen können direkt eine Stelle in einem Pflegeheim oder in einer ambulanten Pflegeeinrichtung antreten.

Ihre Prüfung bestanden haben:
Abou-ALfe, Jomana (Caritas St. Friedrich, Ahaus), Ahmed, Zubia (Caritas Holtues Hoff, Ahaus), Brokamp, Julia (Haus St. Walburga, Velen-Ramsdorf), Eilert, Lisa (Dorotheenhof, Gronau-Epe), Hoffmann, Tanja (Altenwohnhaus St. Josef, Legden), Hollweg, Laura (St. Marien Senioren- u. Pflegezentrum, Ahaus), Kemper, Eva (Caritas Heinrich-Albertz-Haus, Ahaus), Klümper, Ramon (Caritas Pflege u. Gesundheit, Gescher), Kottig, Jutta (VICA, Coesfeld), Pegel, Sabrina (St. Agatha-Domizil, Gronau-Epe), Pollmeyer, Katja (Seniorenstift Alte Weberei, Coesfeld), Rarek, Jessica (Caritas City-Wohnpark, Gronau), Rikert, Olesja (St. Marien Senioren- u. Pflegezentrum, Ahaus), Robra, Tanja (St. Marien Senioren- u. Pflegezentrum, Ahaus), Rother, Karin (Sozialstation Woltering, Ahaus-Alstätte), Terhalle, Jana (Katharinen-Stift, Ahaus-Alstätte), Tunc, Asli (Münsterländer home-care, Legden), Weinert, Linda (St. Ludger, Vreden), Witte, Nadine (Caritas Pflege u. Gesundheit, Heek), Witte-Abrashi, Kirstin (Marien Senioren- u. Pflegezentrum, Ahaus)

Caritas Bildungswerk Ahaus verabschiedet Geschäftsführer Wolfgang Dargel

Dirk Küpers27.03.2019

In den Ruhestand verabschiedet wurde in der vergangenen Woche Wolfgang Dargel, Geschäftsführer der Caritas Bildungswerk Ahaus GmbH. 34 Jahre war W. Dargel für das Bildungswerk in Ahaus tätig, zum Schluss als einer der beiden Geschäftsführer.
Pfarrer Stefan Scho, Vorsitzender des Caritasrates, hob in seiner Verabschiedungsrede den großen Einsatz und das hohe Engagement für die Altenpflege-Ausbildung hervor. Unter der Leitung von W. Dargel entwickelte sich die Caritas Bildungswerk Ahaus GmbH zum größten katholischen Anbieter von Altenpflege-Ausbildung bundesweit mit einem Jahresumsatz von 7 Millionen Euro. 100 Mitarbeiter und eine Vielzahl von Honorarkräften unterrichten an acht Altenpflegeschulen zurzeit über 1100 zukünftige Altenpflege-Fachkräfte. Das Bildungswerk und seine Kurse sind zertifiziert.

Selbst in schwierigen Zeiten mit knapper Finanzierung sei es immer wieder gelungen, durch Innovationen und kreativen Ideen die positive Entwicklung des Bildungswerks zu fördern. Als jüngstes Beispiel nannte der Laudator die Entwicklung einer digitalen Lernplattform für die Pflegeausbildung sowie Online-Unterweisungen für die examinierten Pflegekräfte.

Auch Johannes Tepaße, Sprecher der Altenheime im Kreis Borken, hob den unermüdlichen Einsatz für die Pflegeausbildung und die Weiterbildung der Fachkräfte hervor. Ohne die drei Altenpflege-Fachseminare im Kreis Borken wäre die Sicherstellung des Pflegekräftebedarfs in den Altenhilfe-Einrichtungen nicht möglich gewesen.

Dargel selbst bedankte sich bei den Geladenen für die gute Zusammenarbeit in den vergangen Jahren. Das wichtigste Gut des Bildungswerks seien immer die engagierten Mitarbeiter gewesen, die es auch in Zukunft zu fördern gelte. Die nächsten Jahre bringen mit der zukünftigen gemeinsamen Pflegeausbildung von Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflegekräften sicher große Herausforderungen. Das Bildungswerk sei aber immer in der Lage gewesen, mit Strukturwandel und Herausforderungen gut umzugehen: „Das Bildungswerk kann Innovation und Flexibilität!“

Die Verabschiedung fand in Ahaus im Bamboo! Statt, wo der bisherige Chef des Bildungswerks von vielen Gästen und Mitarbeitern in den „Ruhestand“ verabschiedet wurde.

Nachwuchskräfte finden durch "Pflegebotschafter"

Dirk Küpers14.03.2019
Nachwuchskräfte finden durch Pflegebotschafterzoom

Ahaus-Wessum - Vor dem Hintergrund des zunehmenden Fachkräftemangels im Pflegeberuf wird es für Pflegeeinrichtungen immer wichtiger, geeignete Nachwuchskräfte zu finden. Um diese Problematik offensiv anzugehen wurde am Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Ahaus-Wessum der Kurs 67 zum „Pflegebotschafter“ qualifiziert. 

An drei aufeinanderfolgenden Tagen wurde aus vielen Perspektiven die Pflegeausbildung und der Beruf zur/zum Pflegefachfrau/-mann beleuchtet, um Praktikanten, Schulabsolventen oder Interessierte zu beraten und als Nachwuchskräfte zu finden.
Den neu qualifizierten Pflegebotschaftern wünschen wir gutes Gelingen bei den Aktivitäten und viel Erfolg in ihrer neuen Rolle als „Botschafter für den Pflegeberuf“.

"Pflegebotschafter" geben Auskunft

Dirk Küpers14.03.2019
Pflegebotschafter geben Auskunftzoom

Ahaus-Wessum - Die „Pflegebotschafter“ des Bildungszentrums für Pflege und Gesundheit in Ahaus waren am 12.03.2019 gefragt, um Informationen zur generalistischen Pflegeausbildung zu geben. 

Das Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit in Coesfeld hatte u.a. das Caritas Bildungszentrum Ahaus und das Seniorenheim St. Josef in Legden eingeladen, den Pflegeberuf vorzustellen. Eine sehr gute Gelegenheit den „neuen Pflegeberuf zur Pflegefachfrau/-mann“ zu bewerben! 



Karneval in Wessum

Dirk Küpers03.03.2019
 
 
1
2
3
4

Caritas Bildungswerk Ahaus erhält Deutschen Exzellenzpreis 2019

Dirk Küpers09.02.2019
Dirk Küpers (Caritas Bildungswerk, 3.v.li.) mit den anderen Preisträgern, Jurymitglied Henning Bauwe (Strategie-Experte der KPMG, 2.v.re.), umrahmt von den n-tv Moderatoren Corinna Wohlfeil und Thorsten Knippertz
Dirk Küpers (Caritas Bildungswerk, 3.v.li.) mit den anderen Preisträgern, Jurymitglied Henning Bauwe (Strategie-Experte der KPMG, 2.v.re.), umrahmt von den n-tv Moderatoren Corinna Wohlfeil und Thorsten Knippertz

Am 24.Januar 2019 wurde der vom Institut für Service-Qualität, der Deutschen Unternehmensbörse und n-tv ausgelobte Deutsche Exzellenzpreis im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Frankfurt vergeben. Ausgezeichnet wurden kleine, mittlere und Großunternehmen, die mit exzellenten Produkten, Dienstleistungen und Projekten auf sich aufmerksam gemacht haben. Die Preise vergab eine Jury renommierter Vertreter aus Wirtschaft, Medien und Wissenschaft. 

Zu den Preisträgern zählte in diesem Jahr auch das Caritas Bildungswerk Ahaus, das als Sieger in der Kategorie „Smart Company“ hervorging. Laudator und Jurymitglied Henning Bauwe, Strategie-Experte im globalen Netzwerk unabhängiger Managementberater KPMG international, lobte die Digitalisierungsstrategie des Bildungswerks in der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Pflegekräften und machte in seiner Rede dessen Vorreiterrolle in der Nachwuchsrekrutierung und Qualitätssicherung deutlich.

Das Caritas Bildungswerk Ahaus stellt seinen rund 1.200 Pflegeschüler/innen seit zwei Jahren eine digitale Lernplattform zur Verfügung, auf der unterrichtsübergreifend gearbeitet und kommuniziert werden kann. Zusätzlich bietet das Unternehmen bundesweit ein Online-Assistenzsystem für die jährlichen Pflichtunterweisungen und für die Expertenstandards in der Pflege an. Weitere digitale Angebote im Bereich der Fort- und Weiterbildung von Pflegemitarbeiter/innen werden folgen.

Für das Caritas Bildungswerk nahm stellvertretend Dirk Küpers, Leiter des Fachbereichs „Digitale Medien“, den Preis entgegen. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Projekte im Bereich der fortschreitenden Digitalisierung auch von renommierter Stelle bundesweite Anerkennung finden. Wir verstehen die Auszeichnung auch als Aufforderung, diesen Weg weiter zu beschreiten“, so Küpers. "Ich bin beeindruckt, wie gut deutsche Unternehmen in Form sind. Sie sind zukunftsorientiert, haben innovative Ideen und den Mut, ihr Potential auszuschöpfen“, fasst Wolfgang Clement, Schirmherr des Deutschen Exzellenzpreises, früherer Wirtschafts- und Arbeitsminister sowie NRW-Ministerpräsident, zusammen.

20 Jahre für den Caritasverband Ahaus tätig

Dirk Küpers06.02.2019
20jähriges Jubiläumzoom

Ahaus-Wessum - Frau Brigitte Ravert feierte am 01.02.2019 ihr 20-jähriges Dienstjubiläum. Nach der Ausbildung in der Universität Dortmund ist Frau Ravert 1999 über kleine Umwege zum Caritas Verband Ahaus gekommen. Hier unterstützte sie 10 Jahre lang die Finanzbuchhaltung und wechselte dann in das Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Ahaus-Wessum.

Herr Sicking bedankt sich im Namen des Kollegiums und des Caritas Bildungswerkes für die jahrelange Zusammenarbeit und freut sich auf eine weiterhin gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Frau Ravert.



„Pflegebotschafter“ informieren auf der BOMAH in Ahaus

Dirk Küpers11.10.2018

Ahaus-Wessum - Durch das Anlegen eines „Age- man“ Anzugs die körperlichen Einschränkungen im Alter „hautnah“ erleben, ein Körperorgan- Puzzle zusammensetzen und sich somit dem Thema der menschlichen Anatomie „spielerisch“ nähern! Diese und weitere Aktionen sowie ausbildungs- und berufsbezogene Informationen haben die neu qualifizierten Pflegebotschafter des Kurses 70 auf der Berufsorientierungsmesse in Ahaus präsentiert. 

Die BOMAH am 09. und 10.10.2018 erlebten die „Pflegebotschafter“ des Caritas Bildungszentrums für Pflege und Gesundheit Ahaus als eine positive Herausforderung. Häufig wurden die Zugangsvoraussetzungen zur Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe sowie die möglichen Arbeitsfelder angesprochen. Eine wichtige Rolle spielt die soziale Neigung bei der Berufsentscheidung zur Altenpflege: „Anderen Menschen helfen wollen“ war bei den jungen Messebesuchern ein häufig genanntes Argument. „Die Berufswahl zum/zur staatlich anerkannten Altenpfleger/in und Altenpflegehelfer/in wird oft über ein Praktikum in Altenpflegeeinrichtungen und die positiven Beziehungen zu den alten Menschen angeregt“, berichtet eine Auszubildende des Kurses 70. 

Die BOMAH 2018 war Insgesamt eine sehr gute Gelegenheit, die Begeisterung für diesen vielfältigen Beruf angehenden Schulabsolventen mitzuteilen. Nochmals vielen Dank an den Kurs 70, für die Gestaltung und die erfolgreiche Durchführung der Berufsmesse!

„Boarding am Flughafen des Caritas Bildungszentrum Ahaus-Wessum“

Dirk Küpers04.10.2018
Kurs 72zoom

Ahaus-Wessum - 28 neue Auszubildende starten in die Ausbildung zur/zum staatlich anerkannten Altenpflege! Für die Teilnehmer/innen ist die Altenpflegeausbildung am Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit zum 01. Oktober 2018 gestartet.
In der dreijährigen Ausbildungszeit wird die Betreuung und Pflege alter Menschen gemeinsam erarbeitet. Das Gelernte wird dann im Rahmen der praktischen Ausbildung, in ambulanten und stationären Altenhilfeeinrichtungen, unter Anleitung umgesetzt. Gemeinsam mit allen Auszubildenden des Bildungszentrums startete die Ausbildung mit einem Wortgottesdienst in der St. Martinus- Kirche in Ahaus- Wessum. Jetzt sind die neuen Auszubildenden mit großem Engagement auf dem Weg. Wir wünschen viel Erfolg für die Ausbildung!

17 Altenpflegerinnen und Altenpfleger für den Beruf gerüstet

Dirk Küpers03.10.2018
Examen Kurs 65zoom

Ahaus-Wessum - Unter dem Motto ´Greif nach den Sternen – Mission erfüllt´, und begleitet von einem Rahmenprogramm des Kurses 66 sowie dem Segen aus dem Abschlussgottesdienst, feierten die 17 frisch examinierten Pflegefachkräfte des Caritas Bildungszentrums für Pflege und Gesundheit in Ahaus-Wessum am 27.09.2018 ihre staatliche Anerkennung zum/zur Altenpfleger/in.
Nach einer Ausbildung mit 2100 Unterrichtsstunden der Theorie und 3000 Stunden in der Praxis der kooperierenden Pflegeeinrichtungen sind die neuen Pflegekräfte für das Berufsleben gerüstet.
Alle Absolventinnen und Absolventen können direkt eine Stelle in einem Pflegeheim oder in einer ambulanten Pflegeeinrichtung antreten.

Ihre Prüfung bestanden haben:
Abbing, Saskia (St. Agatha-Domizil, Gronau-Epe); Fahnenbrauck, Carolin (Senioren- und Pflegezentrum St. Ludger, Vreden); Härle, Kim-Anna (Seniorenwohn- und Pflegeheim St. Josef, Stadtlohn); Heßling, Lisa-Marie (Caritas Seniorenheim St. Friedrich, Ahaus-Wessum); Holm, Denise (Seniorenwohn- und Pflegeheim St. Josef, Stadtlohn); Hüls Christina (Sozialstation Woltering, Ahaus-Alstätte); Hülsken, Timo (Haus Hall am Schwanenteich, Gescher); Huning, Christina (Senioren- und Pflegezentrum St. Ludger, Vreden); Kunz, Juliane (St. Marien Senioren- und Pflegezentrum, Ahaus), Lanksch, Timo (St. Marien Senioren- und Pflegezentrum, Ahaus); Lederhos, Veronika (Helfende Hände, Vreden); Plugge, Michelle (St. Ida-Haus, Metelen); Thesker, Ramona (St. Marien Senioren- und Pflegezentrum, Ahaus); van Dyken, Carolin (Senioren und Pflegezentrum St. Ludger, Vreden); Weber, Maurice (Diakonische Stiftung Wittekindshof, Gronau); Werner, Jenny (Haus St. Walburga, Ramsdorf); Wildenhues, Maria (St. Antonius-Haus, Schöppingen)

Kursfahrt in den Norden

Dirk Küpers29.09.2018

Ahaus-Wessum - In Anbetracht der norddeutschen Weisheit: „Regen ist erst, wenn die Heringe auf Augenhöhe vorbei schwimmen“, machte es uns fast nichts aus, bei typischen Hamburger Schmuddelwedda die wunderschöne Hansestadt mit dem Fahrrad und unserem Guide „Patrick“ zu erkunden. Der Elbtunnel, die Reeperbahn, die Alster und vieles mehr konnten wir dabei hautnah erleben.
Während der Ausstellung „Dialog im Alter“ erhielten wir eine Vorstellung vom „Leben im Alter“. Nicht nur der Film zum körperlichen Alterungsprozess, die praktischen Versuche sowie die Präsentation und das Quiz zur Entwicklung der Bevölkerung waren spannend, sondern auch die eindrucksvollen Lebensgeschichten der Rentner und die Frage nach der eigenen Vorstellung zum Alter regten uns zum Nachdenken an.

Bei einem Besuch der Schmerztagesklinik des Marien Krankenhauses in Hamburg erfuhren wir einiges zum multimodalen Therapieansatz für Menschen mit chronischen Schmerzen. Eine Ärztin verdeutlichte uns anhand von anatomischen Bildern und Geschichten ihrer Patienten, wie chronische Schmerzen zu verstehen sind und dass die Medikamente in der Therapie der Betroffenen weit in den Hintergrund geraten. 

Auch durften Hamburgs vielseitige Gastronomie und das berühmt berüchtigte Kneipenviertel auf unserem Programm nicht fehlen. Im „Schwerelos“ bekamen wir abends das Essen per Rollercoaster an den Tischen serviert. Im „Alsterschiff“ hatten wir während des Essens einen beeindruckenden Blick auf die Binnenalster. Eine gelungene Fahrt mit vielen Erlebnissen von Hamburg und einer Menge Spaß!

Pflegebotschafter informieren: „Mein Job. Mein Betrieb. Meine Infos für Euch!“

Dirk Küpers10.09.2018
Pflegebotschafter in Ahaus

Ahaus-Wessum - Am Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Ahaus- Wessum wurden an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Auszubildenden des Kurses 68 zum „Pflegebotschafter“ qualifiziert.
Durch modernes Ausbildungsmarketing sollen Auszubildende als Multiplikatoren für ihren eigenen Ausbildungsberuf werben und damit dem immer größer werdenden Problem des Fachkräftemangels in der Pflege entgegenwirken.
Aus vielen Perspektiven wurde die Altenpflegeausbildung und der Beruf zur/zum staatlich anerkannten Altenpfleger/in beleuchtet, um Praktikanten, Schulabsolventen oder weitere Interessierte professionell zu beraten nach dem Leitspruch: „Mein Job. Mein Betrieb. Meine Infos für Euch!“
Den neu qualifizierten Pflegebotschaftern wünschen wir gutes Gelingen bei den Aktivitäten und viel Erfolg in ihrer neuen Rolle als „Botschafter für den Pflegeberuf“. 



Kurzurlaub ohne Koffer

Dirk Küpers05.09.2018
Urlaub ohne Kofferzoom

Ahaus-Wessum - Von Baum zu Baum in 12 Metern Höhe, Herzdruck-Massage in der Körperwelten-Ausstellung in Osnabrück und mit dem Rolli vom Pinguin-Becken zu den Elefanten – es waren aufregende, informative und lustige drei Tage, die die Schülerinnen und Schüler des Kurses 66 vergangene Woche verlebten.  Die 23 Kursmitglieder unterbrachen ihren Schulblock im Caritas
Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Ahaus-Wessum, um im 3. Ausbildungsjahr drei Tage „Urlaub ohne Koffer“ zu machen.

Am Mittwoch, 29.Oktober 2018, versetzten sich die Schülerinnen und Schüler in die Lage von Rollstuhlfahrern. Per Bus zum Allwetterzoo nach Münster und dort über Stock und Stein auf vier Rädern. Urlaubstag eins war auf jeden Fall eine gute Erfahrung für die Praxis. Wer selbst im Rollstuhl sitzt, weiß rücksichtsvolle Rollstuhl-Schieber zu schätzen.

Urlaubsziel zwei am Tag darauf war Osnabrück. In der Körperwelten-Ausstellung mit dem Thema: „Eine Herzenssache“, erhielten die Schülerinnen und Schüler spannend und anschaulich aufbereitete, sehr informative Auffrischungen der Themen aus dem Lernfeld 1.3: Anatomie und Krankheitslehre. Wie entsteht Arteriosklerose? Wie häufig ließen sich die Blutgefäße eines einzelnen Menschen - aneinandergeknüpft - um die Erde wickeln? (Antwort: 2-mal) Eine tolle Vorbereitung fürs Examen, das manch einem Kursmitglied plötzlich erschreckend nah schien. Aber: Urlaub ist Urlaub - also suchten und fanden die Ausflügler bei gutem Essen, dem Anblick mittelalterlicher Fachwerkhäuser und einem Kurz-Shoppingtrip die gewünschte Ablenkung.

In den Baumwipfeln stärkten die Altenpflegeschülerinnen und Schüler am 3. Urlaubstag dann Teamgeist und Zusammenhalt. Der Hochseilgarten „tree2tree“ in Oberhausen war strategisch gut gewählt. Spannung und Spaß beim Klettern, anschließend ein netter Ausklang in anregender Atmosphäre - für den Kurs 66 ein rundum gelungener „Kurzurlaub ohne Koffer“.