Aktuelles aus unseren Bildungszentren


Neuer Kurs in Rhede gestartet

Dirk Küpers12.02.2018
Kursstart in Rhedezoom

Rhede - Mit 25 Auszubildenden ist im CBZ Rhede am 1. Februar 2018 der R55 noch im ehemaligen Schulgebäude in der Gartenstrasse gestartet, um dann direkt nach der Umzugswoche in der Wolbrinkstrasse 26 den 1. Theorieblock zu erleben.
Nach einem ermunternden Gottesdienst, der durch Diakon Gabel gehalten wurde und einem liebevollen Empfang durch den APH Kurs sind alle äußerst gespannt auf die zukünftigen gemeinsamen 3 Jahre!
Wir wünschen allen viel Freude!



„Wir wollen unseren Senf dazugeben!“

Dirk Küpers02.02.2018
Verabschiedung Kurs R49zoom
Verabschiedung Kurs R49zoom

Rhede - Unter diesem Motto feierte der Kurs R49 am 30. Januar 2018 in der Gudulakirche in Rhede seinen Abschiedsgottesdienst.
Frau Kalweit als Kursleitung, blickte auf die 3 Jahre zurück und beschrieb das Begleiten des Dozententeams und der Arbeitgeber als ein Düngen, Giessen und Begleiten durch alle Wetterlagen hindurch bis zum Reifen zur examinierten Pflegekraft.

Die so gewachsenen Schüler haben nun ihren Koffer gepackt, um in die Pflegewelt aufzubrechen, nicht jedoch ohne ihren individuellen Senf dazu zu geben: So wurde der Koffer gefüllt mit all den Individualitäten, die den Einzelnen ausmachen und die nun in der Praxis wirksam werden können, als fruchtbarer Boden, auf dem wiederum etwas gedeihen kann.

Als Erinnerung daran, dass Gott unser Wachstum unterstützt und dass der Sinn des Lebens darin besteht, dass etwas Kleines zu einem guten Großen werden kann, verteilten die Schüler an alle Gottesdienstteilnehmer ein kleines Senfkorn. Anschließend erhielten die frisch Examinierten im Rheder Ei in einer Feierstunde, die liebevoll vom Kurs R50 gestaltet wurde, ihre Zeugnisse!

Besuch des Medizin- und Apothekenmuseums

Dirk Küpers07.12.2017
Besuch des Medizinmuseumszoom

Rhede - Einen interessanten Museumsbesuch unternahmen die Schülerinnen und Schüler des Kurses R51 aus dem CBZ Rhede. Im Rahmen des Lernfeldes „Alte Menschen mit infektiösen Erkrankungen pflegen“, besuchte der Kurs begleitet durch Frau Tenbrock das Medizin- und Apothekenmuseum in Rhede. Eine informative und sehr spannende Führung bekam der Kurs durch die Eheleute Gea und Jürgen Runte.

In einer imposanten alten Stadtvilla wurden diverse Aspekte des ländlichen Gesundheitswesens im Westmünsterland und Oost-Achterhoek ab ca. 1750 dargestellt. Auch die zeittypischen Lebensbedingungen und dadurch bedingten Einflüsse auf den Gesundheitszustand der Landbevölkerung wurden sichtbar.

Die dortigen Exponate wurden liebevoll zusammengestellt. Wieviel Herzblut in der Sammlung steckt, wurde durch die Führung des Ehepaares Runte deutlich. Eine Schülerin erkannte auf einer Fotografie in der Ausstellung sogar eine Großtante der Familie wieder, die als Hebamme in Vreden tätig war.

Wir danken an dieser Stelle für diese Erfahrung.

Besuch beim SKM – Katholischer Verein für soziale Dienste Bocholt e.V.

Dirk Küpers07.12.2017
Besuch SKMzoom

Rhede - Eindrucksvolle Erlebnisse und Selbsterfahrungen erfuhren die Schüler des Kurses R51 beim SKM in Bocholt.
Im Rahmen des Lernfeldes „Rahmenbedingungen diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen im altenpflegerischen Handeln berücksichtigen“ welches von Frau Tenbrock unterrichtet wird, besuchten die Schülerinnen und Schüler zur praktischen Vertiefung die Suchtberatungsstelle mit dem Schwerpunkt Alkoholabhängigkeit.

Die Diplom Sozialarbeiterin und Suchttherapeutin Frau Claudia Tegtmeier gestaltete einen lebhaften und anschaulichen Vortrag. Unter anderem wurden über Therapiemöglichkeiten und Begleitung Alkoholerkrankter und die Auswirkungen der Erkrankung gesprochen. Auch Angebote für Angehörige von Erkrankten wurden vorgestellt.

Besonders Eindrucksvoll war die Selbsterfahrung mithilfe der „Promillebrillen“. Diese Brillen simulierten Alkoholpromillewerte von 0,8 %o sowie 1,6 %o. Anhand derer konnten die Schüler im nüchternen Zustand die Auswirkungen des Nervengifts Alkohol deutlich spüren.

Tag der offenen Tür in Borken

Dirk Küpers20.09.2017

Borken - Am 16.09.2017 fand an unserer Altenpflegeschule der Tag der offenen Tür statt. Die Auszubildenden des Kurses B 5 haben sich im Unterricht im Projekt „Pflegebotschafter“ intensiv mit dem Berufsbild Altenpflege auseinandergesetzt. Darüber hinaus haben sie Ideen entwickelt, ihren abwechslungsreichen und vielseitigen Beruf einer interessierten Öffentlichkeit und zukünftigen Auszubildenden vorzustellen.

Die Umsetzung dieser Ideen erfolgte dann am Tag der offenen Tür. Unterstützt wurden die B 5er an diesem Tag vom Kurs B 4. Die Besucher konnten einen breitgefächerten Einblick in den Beruf der Altenpflege gewinnen:

Es gab Informationen über die Zugangsvoraussetzungen sowie die gesetzlichen Vorgaben zur Altenpflegeausbildung und deren Inhalte. Anhand von Modellen, Texten und Arbeitsblättern wurde Interessierten die Anatomie und Physiologie des menschlichen Körpers nahegebracht.

Im Skills Lab, unserem Übungsraum, konnten die Besucher an unseren Pflegepuppen, aber auch am lebenden Objekt, ausgewählte pflegerische Handlungen selber ausprobieren.

Eine besonders eindrückliche Selbsterfahrung konnten unsere Gäste im Demenz-Parcours erleben. Wie bewältigt ein an Demenz erkrankter Mensch alltägliche Dinge wie das Schnüren von Schuhen, das Erkennen und Nutzen von Gegenständen oder das Essen? Am Ende des Parcours gaben viele Besucher an, das Verhalten von Menschen mit Demenz nun besser verstehen zu können.

Auch der Alterssimulationsanzug AgeMan® machte den Probanden klar, wie sich das Leben mit zunehmendem Alter verändert: Wie ist es, mit eingeschränkter Beweglichkeit der Finger Geld aus einer Geldbörse zu holen? Wie steigt es sich Treppen mit unbeweglicher werdenden und schmerzenden Gelenken, schweren Beinen? Wie kann man etwas unterschreiben, wenn die Hände zittern und nicht mehr gehorchen wollen? Was kann von der Umgebung noch wahrgenommen werden, wenn das Sehvermögen durch Augenerkrankungen oder nach einem Schlaganfall eingeschränkt ist? Fazit der Testpersonen: „In Zukunft werde ich in der Schlange an der Kasse mehr Verständnis für die älteren Menschen haben.“

Da die Händehygiene immer wieder ein Thema in der Altenpflege ist, gab es die Möglichkeit, unter Schwarzlicht zu prüfen, wie gründlich die Händedesinfektion gelungen ist. Auch hier gab es so einige Aha-Erlebnisse.

Vorgestellt wurde auch die E-Learning-Plattform des CBW, die es den Schülern ermöglicht, die Ausbildungsinhalte selbstgesteuert zu vertiefen oder ihren Lernfortschritt zu überprüfen. Die Besucher konnten ihr Wissen zur Altenpflege in den Quizformaten auch spielerisch unter Beweis stellen.

Die Familien und Freunde der Auszubildenden und auch der Dozenten nutzten die Gelegenheit, die Schule zu besichtigen und die Mitarbeiterinnen kennenzulernen sowie einen Einblick in das Berufsfeld zu gewinnen.
Menschen aller Altersgruppen, die sich für die Altenpflegeausbildung interessieren, kamen mit den Auszubildenden und Lehrenden ins Gespräch und konnten sich eine Meinung zum Beruf bilden.
Auch die Praxisanleitungen, Einrichtungs- und Pflegedienstleitungen nutzten die Gelegenheit des Tages der offenen Tür, um sich mal auf andere Weise über die Inhalte der theoretischen Ausbildung zu informieren und mit Auszubildenden und Lehrenden außerhalb des Berufsalltags ins Gespräch zu kommen.
Siegfried Martsch, Stadtverordneter in Borken, nutzte seinen Besuch, sich mit den Auszubildenden über ihre Erfahrungen in der Altenpflege auszutauschen.
Alle Aktionen wurden vom Auszubildenden Klaus Tenbrake professionell fotografisch festgehalten.

Für das leibliche Wohl sorgten die Auszubildenden des Kurses R 53 aus Rhede, die die Besucher und ihre Mitschüler mit köstlichen selbstgebackenen Kuchen verwöhnten.

Mitarbeiter der Heimaufsichtsbehörde des Kreises Borken informieren Altenpflegeschüler

Dirk Küpers12.07.2017
Heimaufsichtsbehörde informiert Altenpflegeschülerzoom

Rhede - Im Rahmen des Lernfeldprojektes „An qualitätssichernden Maßnahmen in der Altenpflege mitwirken“ beschäftigen sich die Auszubildenden in der Altenpflege schwerpunktmäßig mit den Prüfinstanzen der Heimaufsicht und des MDK. Für die Durchführung das Projekts im Kurs R 50 ließ sich Wilma Zumkehr, Dozentin am CBZ in Rhede und Borken, etwas Besonderes einfallen. Sie wollte den angehenden Altenpflegerinnen und Altenpflegern die Unsicherheit im Umgang mit den Prüfinstanzen nehmen und den Auszubildenden ermöglichen, auch den Blickwinkel der anderen Seite kennenzulernen.

Frau Schlottbohm und Frau Decking, Mitarbeiterinnen der Heimaufsicht des Kreises Borken, erklärten sich bereit, ihre Arbeit innerhalb des Projektes vorzustellen und die Fragen der Auszubildenden zu beantworten. In einer ungezwungenen und offenen Atmosphäre gewannen die Schülerinnen und Schüler interessante Einblicke in die Tätigkeit der Heimaufsichtsbehörde. Wer hätte gedacht, dass es der Heimaufsicht wichtig ist, die Prüfsituationen in entspannter Atmosphäre stattfinden zu lassen? 

Die Schüler erfuhren darüber hinaus,
- wie sich die Pflegefachkräfte auf die Prüfungen vorbereiten können,
- dass pflegefachliche Kompetenz - insbesondere in Konfliktsituationen - maßgeblich zur eigenen Sicherheit beträgt
- dass eine rege Kommunikation zwischen der Heimaufsicht und den Einrichtungen der Altenhilfe allen Beteiligten Vorteile bringt
- dass sie die Heimaufsicht als Beratungsorgan nutzen können.

Für die zukünftigen Prüfsituationen sind die Schüler gut gerüstet. Sie werden sich entsprechend vorbereiten und ihre pflegefachliche Einschätzung selbstbewusst, kompetent und sicher vertreten  Einige Auszubildende zeigten Interesse, später selber bei der Heimaufsicht tätig zu werden.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Schlottbohm und Frau Decking für ihre Bereitschaft und ihren Einsatz. Wir freuen uns sehr, dass sie uns auch für die Projekte in den anderen Ausbildungskursen zur Verfügung stehen werden. Weitere Themen des zweitägigen Lernfeldprojektes waren der Umgang mit dem Beschwerdemanagement, sowie das Qualitätssicherungsinstrument „Qualitätszirkel“, das die Schüler in Form eines Rollenspiels aktiv und hochmotiviert durchführten.

Tag der Pflege

Dirk Küpers19.05.2017
Tag der Pflegezoom
Tag der Pflegezoom
Tag der Pflegezoom

Rhede, Borken - Zu Ehren Florence Nightingales, die sich als Wegbereiterin der Pflege verdient gemacht hat, ist ihr Geburtstag, der 12. Mai, als internationaler Tag der Pflege benannt. Grund genug, diesen Tag einmal auf besondere Weise zu begehen:

Die Kurse R51und B 5 der Caritas Bildungszentren in Rhede und Borken haben sich mit den pädagogischen Mitarbeitern Frau Andrea Tenbrock, Frau Elke Kalweit und Frau Katharina Merten in Rhede, Bocholt, Borken, Südlohn und Velen in die Innenstadt begeben, um Menschen auf der Straße eine Rose zu überreichen und das Motto von Florence Nightingale: „Pflegen ist eine Kunst“ weiterzugeben. Viele Passanten nahmen diese Geste zum Anlass, um auch über eigene Ängste und Erfahrungen zum Thema Pflege und Pflegebedürftigkeit sprechen zu können. Viele äußerten auch ihr Bedauern darüber, dass die Pflege viel zu wenig Anerkennung erfahre. In Rhede konnten die Schülerinnen Herrn Bürgermeister Bernsmann eine Rose überreichen und so auf den Wert der Pflege aufmerksam machen.“

Traumhafte Rahmenbedingungen zum Klettern

Dirk Küpers08.04.2017

Rhede - Die Sonne lacht im azurblauen Himmel. Die Altenpflegekurse B4 und B5 auf Exkursion im Kletterwald Pröbsting. 37 zukünftige Pflegefachkräfte stellten sich den akrobatischen Herausforderungen, um die unterschiedlichsten Baumkronenparcours zu bewältigen. In Begleitung durch die pädagogische Mitarbeiterin Kathi Merten und Janika Volks erlebten die 37 Schüler des Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Borken einen adrenalinhaltigen Nachmittag mit tollen gruppendynamischen Prozessen. Ein schönes Erlebnis. Da waren sich alle Schüler einig.

Ausbildungsbeginn in Rhede

Dirk Küpers06.04.2017
Ausbildungsbeginnzoom

Rhede - Mit einem Einführungsgottesdienst in der Kapelle des Klausenhofes mit Diakon Gabel und der liebevollen Begrüßung durch den Kurs R 51, startete am 3. April 2017 der Kurs R 53 im Fachseminar in Rhede mit 15 Schülerinnen und 11 Schülern!

Wir wünschen allen eine behütete mit Kraft angefüllte Ausbildungszeit!



Es geht nur gemeinsam….

Dirk Küpers03.04.2017

Rhede, Borken - Dies war ein Grundgefühl, welches sich durch den ganzen Praxisanleitertag am 21. März 2017 im Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Rhede durchzog. Zum ersten Mal wurde dieser Tag gemeinsam von Kursen und pädagogischen Mitarbeitern der Fachseminare Rhede und Borken als „Tag der offenen Tür“ organisiert.

Ausbildung zur staatlich anerkannten Altenpflegerin und Altenpfleger gelingt nur durch eine optimale Verzahnung der beiden Lernorte Schule und Praxis. Durch gemeinsame Reflektionen zur Optimierung der Lernortkooperation, Austausch über die Praxisbegleitbücher, Informationen über den Ablauf der praktischen Prüfung, das Hineinversetzen in alterstypische körperliche Einschränkungen durch einen Simulator und das Kennenlernen des innovativen E-Learnings konnte diese bereichert werden. Unterstützend wirkte auch gemeinsam erlebter Genuss in Form einer entspannenden Handmassage und einem liebevoll angerichteten Büffet.

Als Höhepunkt war sicherlich der Besuch des Chores „Wir im Dorf“ aus dem Seniorenheim St. Marien in Haldern unter der Leitung der Dozentin Frau Beate Anhuf Mölders zu werten, der eigens für diesen Tag angereist war, um gemeinsam mit den Auszubildenden, Praxisanleitern und pädagogischen Mitarbeitern zu erleben, wie Musik verbindet und in diesem Fall deutlich macht, worum es in der Ausbildung geht: nämlich um das Wohl und die Lebensfreude der älteren Menschen.

Erfolgreicher Abschluss in Rhede

Dirk Küpers01.04.2017
erfolgreicher Abschluss in Rhedezoom

Rhede - Das Team des Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Rhede gratuliert ihren 21 Schülern aus den Kurs R47 zum erfolgreich bestandenen Examen in der Altenpflege! Bei der heutigen Abschlussfeier im Rheder Ei lobte die Seminarleitung Frau Claudia Martin den Kurs für die hervorragenden Leistungen. Als besondere kleine Aufmerksamkeit erhält der /die beste Schülerin ein Präsent. Besonders war das diese Auszeichnung drei Schülerinnen entgegen nehmen durften. Frau Gundula Milch, Frau Ayse Nur Akkoc und Frau Christina Gossen nahmen mit Stolz diese Anerkennung im Empfang. Alle 21 examinierten Altenpfleger/innen haben im Anschluss ihrer Ausbildung einen Arbeitsplatz und freuen sich, als Pflegefachkraft in ihren Beruf arbeiten zu dürfen. Kursleitung Frau Birgit Meyer sieht die Zukunft ihrer „Ehemaligen“ sehr positiv. Sie wünschte den frisch examinierten Pflegekräften viel Kraft und Ausdauer für die pflegerische Arbeit. Der Beruf der Altenpflege ist zweifelsohne ein sehr schöner Beruf. Gerade beim demografischen Wandel sind diese Altenpfleger/innen in unserer Gesellschaft unverzichtbar. Ihnen bührt Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Der Beruf habe Zukunft, da ein hoher, kaum zu deckender Bedarf an Pflegefachkräften bestehe. Zu den Gratulanten gehörten auch die hauptamtlichen Mitarbeiter, viele Lehrkräfte und Praxisanleiter, die die Schülerinnen und Schüler auf ihrem erfolgreichen Weg zum Abschluss begleitet haben.

Lina von Oldenburg absolvierte ihre Lehrprobe

Dirk Küpers13.03.2017
Lehrprobezoom
Lehrprobezoom

Rhede/Borken - Seit dem 09.01.2017 absolviert Frau Lina von Oldenburg für ihr Masterstudium (Fachhochschule Münster), ein Praxissemester am Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Rhede und Borken. Frau Birgit Meyer, pädagogische Mitarbeiterin, übernimmt als Mentorin die Begleitung und Betreuung von Frau von Oldenburg. Es ist für alle Beteiligten eine win-win-Situation. Frau von Oldenburg bereitet sich motiviert und professionell auf die Lehrprobe vor. Ihre eigenen langjährigen Unterrichtserfahrungen als nebenamtliche Dozentin helfen ihr dabei ebenso wie der didaktische und pädagogische Erfahrungsschatz ihrer Mentorin. Gleichzeitig profitiert auch Frau Meyer von „ihrer“ Studentin: „Für mich ist es spannend und interessant, neue Unterrichtskonzepte und Methoden durch Lina kennenzulernen.“

Am 03.03.2017 um 9.40 Uhr war es dann soweit. Frau von Oldenburg führte ihre Lehrprobe zum Thema: „Alte Menschen mit Mammacarzinom begleiten und unterstützen“ durch. Mit dem Ergebnis sind Frau von Oldenburg und Frau Meyer mehr als zufrieden. Besonders hervorzuheben ist die aktive Unterrichtsteilnahme des Kurses R 49. Durch die lebendigen Interaktionen und gute Vorbereitung der Schüler hatte Frau von Oldenburg optimale Rahmenbedingungen in ihrer Prüfungssituation. Wir das Kollegium des Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Rhede und in Borken gratulieren Lina von Oldenburg zum tollen Gesamtergebnis von 1,7.

Schülerinnen und Schüler auf der Berufsmesse

Dirk Küpers31.01.2017

Rhede - Das Caritas Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Rhede und Borken stellte auf der I.v.M-Berufsmesse interessierten Schülerinnen und Schülern die Ausbildungen in der Altenpflege und Altenpflegehilfe sowie die Möglichkeit des dualen Studienganges vor. Der Alterssimulationsanzug weckte die Aufmerksamkeit der Besucher, er lässt die körperlichen Altersveränderungen nachempfinden.

Die ehemaligen Auszubildenden Beate Hohlweger, Kathrin Hedel und Melina Hund berichteten über ihre Ausbildung und die abwechslungsreichen Aufgaben in der Altenpflege. Mit ihrer Begeisterung weckten sie die Neugier der Besucher an dem Berufsfeld Altenpflege. Wir danken unseren Ehemaligen für ihre Unterstützung und ihr Engagement!

Biographiearbeit und Geschichtswissen im Fokus

Dirk Küpers22.12.2016
Biographiearbeit im Fokuszoom

Rhede - Honorardozentin Frau Beate Anhuf Mölders hat am 21. Dezember 2016 dem Kurs R52 auf besondere Weise Biographiearbeit und Geschichtswissen näher gebracht. Sie brachte 3 Bewohner des St. Marien Seniorenheims in Rees Haldern mit in die Unterrichtsstunden. Die Schüler konnten gebannt Ausschnitten aus Frontbriefen lauschen und erfuhren viel Persönliches aus der Kriegszeit. Besonders berührend war das Erlebnis, welches vom Verstecken eines geflüchteten KZ-Häftlings im eigenen Haus handelte. Es wurde auf eindrückliche Art deutlich, dass die Kriegsgeneration immer noch von dieser Zeit zutiefst emotional geprägt ist und dass ein Wissen darüber, essentiell ist für unsere Auszubildenden. „Überlegt euch gut, was ihr wählt!“ war noch eine liebevolle Ermahnung an den Kurs, der wohl noch lange von dieser besonderen Begegnung zehren wird.

Lernen in der digitalen Generation Y&Z - Digitalisierung vs. Individualisierung

Dirk Küpers17.11.2016
Lernen in der digitalen Generation Y&Zzoom

Am 14.11.2016 informierte der eingeladene Hochschuldozent Herr Dr. Schutz, der als Dozent für Lern- und Schlüsselkompetenzen an der Hochschule München und als zertifizierter Lerntherapeut tätig ist, die teilnehmenden Mitarbeiterinnen der Bildungszentren Dorsten, Rhede/Borken und Oer-Erkenschwick über die neusten Erkenntnisse der Lernbiologie des Menschen. Sein facettenreicher Vortrag umfasste vorrangig den Umgang im Unterricht mit neuen digitalen Medien z.B. Smartphone, im Kontext zur schnelllebigen und „beschleunigten“ Generation der heutigen Auszubildenden. Was heute noch aktuell ist, kann nächsten Monat schon veraltet sein? Nach diesem Grundprinzip empfiehlt er mit dem Trend der Digitalisierung auch immer die Individualisierung zu berücksichtigen, um Kompetenzen der Lernenden einzufordern und zu fördern.

Neben dem innovativen Lehren und Lernen in der digitalen Welt war auch das individuelle Lernen z.B. anhand der 7 Gedächtnisfaktoren ein Themenschwerpunkt. Herr Dr. Schutz verwies in diesem Zusammenhang auf die Talente der Lernenden, welche sich häufig in der digitalen Welt bewegen und wie sie diese für sich nutzen bzw. wie sie von Lehrenden in den Unterricht integriert werden können.
Diese Kompetenzen und neuen Möglichkeiten zeitgerecht und individuell (im Sinne der Mathetik: Kunst des Lernens) zu nutzen (z.B. durch App-based-learning), ist eine Herausforderung, der sich nicht nur die Generation Y&X stellen muss, sondern die für alle wichtig wird, die mit diesen Generationen in der heutigen Ausbildungs- und Arbeitswelt in Kontakt kommen.

Weiterführende Informationen unter: www.lerndichgluecklich.de oder bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der o.g. Bildungszentren.

Kurs 52 startet in Rhede

Dirk Küpers17.10.2016
Kursstart in Rhedezoom

Rhede - „Ein Engel ist jemand, den Gott dir ins Leben schickt, damit er dir, wenn es ganz dunkel ist, ein paar Sterne anzündet“ (Phil Bosman)

In dieser Hoffnung, immer einen Engel zur Seite zu haben, aber auch dem anderen ein Engel sein zu können, begann der R52 in einem Gottesdienst seinen ersten Ausbildungstag. Das gesamte Team des Fachseminars wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine gewinnbringende Ausbildungszeit!



Kurs R46 nimmt Abschied

Dirk Küpers02.10.2016
Abschied R46zoom
Abschied R46zoom

Rhede - Unter dem Motto: „Du bist einmalig, weil ich dich gemacht habe!“ stand der Abschlussgottesdienst des Kurses R46 im Caritas Bildungszentrum Rhede, der am 30. September 2016 in der Gudulakirche in Rhede gefeiert wurde. Es wurde deutlich, dass wir in der Lage sind unsere Pflegebedürftigen wertschätzen zu können, weil wir von Gott angenommen sind, völlig losgelöst von irgendwelchen Leistungen.

Mit dieser frohen Zusage erfolgte die anschließende Feier im Rheder Ei und die feierliche Zeugnisübergabe durch die neue Seminarleitung Claudia Martin, die den frisch examinierten Altenpflegern den Wunsch mit auf den Weg gab, ihr Leben auch aus den Wollfäden zu stricken, die die Dozenten und Praxisanleiter ihnen im Laufe der 3 Jahre mitgegeben haben.

Neue Leitungen in den Caritas Bildungszentren für Pflege und Gesundheit Wessum und Rhede/Borken

Dirk Küpers05.08.2016
Neue Leitung in den Bildungszentrenzoom
Neue Leitungen in den Bildungszentrenzoom

In den Leitungspositionen der Standorte Wessum, Rhede und Borken gibt es Wechsel zu vermelden. Anlass war, dass im Frühjahr Norbert Niermann als Leiter des Caritas Bildungszentrums Ahaus-Wessum in den Ruhestand verabschiedet wurde.
Der langjährige Leiter der beiden Standorte in Rhede und Borken Reinhard Sicking hat inzwischen die Nachfolge von Herrn Niermann als Leiter des Caritas Bildungszentrums Ahaus-Wessum angetreten.

Für die Leitung in Rhede und Borken hat das Bildungswerk Claudia Martin gewinnen können, die am 01.08.2016 ihren Dienst im Caritas Bildungswerk Ahaus aufnahm. Frau Martin ist gelernte Altenpflegerin mit Weiterbildung zur Lehrkraft und Leitung von Pflegeschulen. Über 20 Jahre war sie als Mitarbeiterin am Altenpflegefachseminar in Kleve tätig, davon ca. 10 Jahre als Fachseminarleiterin.
Das Bildungswerk freut sich über die neue Kollegin und wünscht ihr und Reinhard Sicking viel Erfolg an den neuen Wirkungsstätten.

Fachseminarsekretärin Hanni Wretsch in den Ruhestand verabschiedet

Dirk Küpers20.06.2016
Verabschiedung Hanni Wretschzoom

Rhede - Am 17.06.2016 wurde Hanni Wretsch, langjährige Mitarbeiterin im Caritas Bildungszentrum Rhede, in den Ruhestand verabschiedet. 18 Jahre lang hatte sie im Sekretariat dafür gesorgt, dass alle anfallenden Verwaltungsarbeiten schnell, flexibel und gründlich erledigt wurden. Hunderte von Auszubildende hatte sie so durch die Ausbildung begleitet, hatte mit den Altenhilfeeinrichtungen, den Arbeitsagenturen und Jobcentern und mit der Bezirksregierung die Kommunikation sicher gestellt.

Seminarleiter Reinhard Sicking und der Leiter des Caritas Bildungswerks Wolfgang Dargel bedankten sich für die gute Arbeit der vergangenen Jahre und wünschten alles Gute für den Ruhestand. Die Kolleginnen aus dem Team in Rhede verabschiedeten Hanni Wretsch in einer kleinen Feier und schlossen sich den guten Wünschen gerne an.

Abschluss APH 6 in Rhede

Dirk Küpers09.06.2016
Abschluss APH 6zoom
Abschluss APH 6zoom

Rhede - Nach einem Jahr, welches angefüllt war mit vielen theoretischen und fachpraktischen Inhalten, konnte der 6. Altenpflegehilfekurs in Rhede am 31. Mai 2016 seinen Abschluss feiern. Viele der Teilnehmer haben innerhalb der Ausbildung auch eine Zusatzqualifikation für bestimmte behandlungspflegerische Tätigkeiten erreichen können und haben nun auf vielfältige Weise die Möglichkeit, die Praxis zu bereichern.

Den Abschlussgottesdienst in der Gudulakirche haben Schüler aus dem R48 mitgestaltet und haben durch ein szenisches Anspiel nach 1. Korinther 12 wunderschön zum Ausdruck gebracht, dass die Pflegenden untereinander so zusammengehören, wie die verschiedenen Glieder des Körpers und dass Pflege nur gemeinsam gestaltet werden kann!

Das Caritas Bildungszentrum Rhede ist umgezogen! Ab sofort erreichen Sie es unter Tel.: 02872-80920(Anschrift: Wolbrinkstraße 26,
46414 Rhede).
CBZ Rhede