Tag der offenen Tür in Borken

20.09.2017

Borken - Am 16.09.2017 fand an unserer Altenpflegeschule der Tag der offenen Tür statt. Die Auszubildenden des Kurses B 5 haben sich im Unterricht im Projekt „Pflegebotschafter“ intensiv mit dem Berufsbild Altenpflege auseinandergesetzt. Darüber hinaus haben sie Ideen entwickelt, ihren abwechslungsreichen und vielseitigen Beruf einer interessierten Öffentlichkeit und zukünftigen Auszubildenden vorzustellen.

Die Umsetzung dieser Ideen erfolgte dann am Tag der offenen Tür. Unterstützt wurden die B 5er an diesem Tag vom Kurs B 4. Die Besucher konnten einen breitgefächerten Einblick in den Beruf der Altenpflege gewinnen:

Es gab Informationen über die Zugangsvoraussetzungen sowie die gesetzlichen Vorgaben zur Altenpflegeausbildung und deren Inhalte. Anhand von Modellen, Texten und Arbeitsblättern wurde Interessierten die Anatomie und Physiologie des menschlichen Körpers nahegebracht.

Im Skills Lab, unserem Übungsraum, konnten die Besucher an unseren Pflegepuppen, aber auch am lebenden Objekt, ausgewählte pflegerische Handlungen selber ausprobieren.

Eine besonders eindrückliche Selbsterfahrung konnten unsere Gäste im Demenz-Parcours erleben. Wie bewältigt ein an Demenz erkrankter Mensch alltägliche Dinge wie das Schnüren von Schuhen, das Erkennen und Nutzen von Gegenständen oder das Essen? Am Ende des Parcours gaben viele Besucher an, das Verhalten von Menschen mit Demenz nun besser verstehen zu können.

Auch der Alterssimulationsanzug AgeMan® machte den Probanden klar, wie sich das Leben mit zunehmendem Alter verändert: Wie ist es, mit eingeschränkter Beweglichkeit der Finger Geld aus einer Geldbörse zu holen? Wie steigt es sich Treppen mit unbeweglicher werdenden und schmerzenden Gelenken, schweren Beinen? Wie kann man etwas unterschreiben, wenn die Hände zittern und nicht mehr gehorchen wollen? Was kann von der Umgebung noch wahrgenommen werden, wenn das Sehvermögen durch Augenerkrankungen oder nach einem Schlaganfall eingeschränkt ist? Fazit der Testpersonen: „In Zukunft werde ich in der Schlange an der Kasse mehr Verständnis für die älteren Menschen haben.“

Da die Händehygiene immer wieder ein Thema in der Altenpflege ist, gab es die Möglichkeit, unter Schwarzlicht zu prüfen, wie gründlich die Händedesinfektion gelungen ist. Auch hier gab es so einige Aha-Erlebnisse.

Vorgestellt wurde auch die E-Learning-Plattform des CBW, die es den Schülern ermöglicht, die Ausbildungsinhalte selbstgesteuert zu vertiefen oder ihren Lernfortschritt zu überprüfen. Die Besucher konnten ihr Wissen zur Altenpflege in den Quizformaten auch spielerisch unter Beweis stellen.

Die Familien und Freunde der Auszubildenden und auch der Dozenten nutzten die Gelegenheit, die Schule zu besichtigen und die Mitarbeiterinnen kennenzulernen sowie einen Einblick in das Berufsfeld zu gewinnen.
Menschen aller Altersgruppen, die sich für die Altenpflegeausbildung interessieren, kamen mit den Auszubildenden und Lehrenden ins Gespräch und konnten sich eine Meinung zum Beruf bilden.
Auch die Praxisanleitungen, Einrichtungs- und Pflegedienstleitungen nutzten die Gelegenheit des Tages der offenen Tür, um sich mal auf andere Weise über die Inhalte der theoretischen Ausbildung zu informieren und mit Auszubildenden und Lehrenden außerhalb des Berufsalltags ins Gespräch zu kommen.
Siegfried Martsch, Stadtverordneter in Borken, nutzte seinen Besuch, sich mit den Auszubildenden über ihre Erfahrungen in der Altenpflege auszutauschen.
Alle Aktionen wurden vom Auszubildenden Klaus Tenbrake professionell fotografisch festgehalten.

Für das leibliche Wohl sorgten die Auszubildenden des Kurses R 53 aus Rhede, die die Besucher und ihre Mitschüler mit köstlichen selbstgebackenen Kuchen verwöhnten.

Fortbildungsprogramm 2019

Kontakt

Caritas Bildungswerk Ahaus
Wesheimstr. 41
48683 Ahaus

Tel. 02561/936225
Fax 02561/936240

info@caritas-bildungswerk.de

 

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin
Deutsche Krebshilfe
Deutscher Hospiz- und Palliativverband